Accenture wird Siemens künftig bei seiner digitalen Transformation unterstützen. - Bild: Accenture

Accenture wird Siemens künftig bei seiner digitalen Transformation unterstützen. - Bild: Accenture

Mit dem neuen Projekt, welches Teil einer unternehmensweiten Initiative zur Digitalisierung und Transformation der Unternehmens-IT bei Siemens ist, bauen die beiden Firmen ihre bereits bestehende Zusammenarbeit erheblich aus.

Mit Hilfe von Accenture wird Siemens seine digitale Transformation insbesondere in den folgenden Bereichen beschleunigen:

  • Entwicklung und Support von Initiativen für die Weiterentwicklung der Infrastruktur im Bereich Data Analytics und Business Intelligence
  • Einführung neuer agiler Arbeitsmethoden in den Bereichen Data Analytics und Business Intelligence, um Innovationen zukünftig besser voranzutreiben
  • Entwicklung neuer datengetriebener Services
  • Entwicklung von Lösungen und Services zur Automatisierung grundlegender Aufgaben in den Bereichen Data Analytics und Business Intelligence

Weiterhin wird Accenture seine Kompetenz im Bereich der Künstlichen Intelligenz einbringen, um neue Lösungen und Services für Data Analytics und Business Intelligence zu entwickeln.

Beide Unternehmen haben zudem vereinbart, dass ein Team derzeit in der Konzern-IT von Siemens angestellter Experten für Data Analytics und Business Intelligence zu Accenture wechselt.

Industrial Analytics: 5 Werttreiber für Unternehmen

Industrie-Unternehmen, die in Sachen Data Analytics erst noch am Anfang stehen, brauchen in der Regel eine entsprechende Strategie. Accenture-Berater und Buch-Autor Eric Schaeffer empfiehlt, bei deren Entwicklung möglichst früh zu klären, welches Resultat mit dem Einsatz von Analyse-Verfahren erziehlt werden soll. In seinem Buch Industry X.0 – Digitale Chancen in der Industrie nutzen beschreibt er diese fünf:

Mehr Effizienz: Industrial Analytics können beispielsweise Einsparungen beim Verbrauch von Wasser, Strom oder Rohmaterialien unterstützen. Oder sie ermöglichen das Steigern der Produktivität von Fertigungs- und Logistikabläufen.

Gezielterer Mitarbeiter-Einsatz: Auch beim Management von Mitarbeitern erschließen Analytics Effizienzgewinne – erhöhen überdies die Betriebssicherheit. Sensor- und Standortdaten-Auswertungen erleichtern das Heranführen von Mitarbeiter an Eisatzorte, Aufträge oder reparaturbedürftige Maschinen. Werden derartige Lösungen zudem noch mit Verfahren zur Anlagenüberwachung verknüpft, können sie Mitarbeiter zusätzlich vor Maschinen-Ausfällen, Gefahrstoff-Austritten Sicherheitsrisiken warnen.

Verbesserte Produkte: Vernetzte, mit Software und Analytics-Diensten versehene Smart Products bieten mehr Nutzwert als einfache Hardware. Deshalb bezahlen Kunden mehr dafür. Unternehmen, die ihre Produkte um Analytics-Features erweitern, können also höhere Umsätze erzielen. Zudem erreichen sie nicht selten eine stärkere Kundenbindung. Und sie erhalten Zugriff auf zusätzliche Daten und Erkenntnisse, die ihnen weitere Produktverbesserungen ermöglichen.

Optimierte Portfolios: Analytics können natürlich auch dabei helfen, das gesamte Portfolio eines Unternehmens zu verbessern: Erkenntnisse über Kunden-Präferenzen und -verhalten sowie Nutzungsmuster erleichtern das Bewerten bereits vorhandener Produkte und Services und verweisen auf Lücken im bisherigen Angebot.

Höherwertige Customer Experience: Das Auswerten von Betriebsdaten kann aber noch ganz andere Wertbeiträge erschließen: Als Grundlage für gezielte Verbesserungen von Kundenerlebnissen genutzt, können sie die Marktstellung eines Unternehmens ganz erheblich stärken – etwa per gezielter„Over-the-Air-Updates“ von Benutzeroberflächen.

„Starke Partner“ in Sachen Analytics

Zur Zusammenarbeit von Siemens und Accenture sagt Siemens-CIO Dr. Helmuth Ludwig: „Wir haben uns für Accenture entschieden, weil das Unternehmen bei Data Analytics und Business Intelligence sehr stark aufgestellt ist, weltweit operiert und uns durch eine langanhaltende, partnerschaftliche Arbeitsbeziehung verbunden ist”, sagt. „Wir brauchen starke Partner, um unsere eigene digitale Transformation voranzutreiben. Aus diesem Grund freue ich mich darauf, mit den Teams von Accenture im Rahmen dieses wichtigen Auftrags zusammenzuarbeiten.”

Patrick Vollmer, Geschäftsführer des Bereichs Industrial Equipment bei Accenture in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sagt: „Wir sind sehr stolz, unsere Zusammenarbeit mit Siemens auszubauen, und freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen der dort für Business Intelligence verantwortlichen Führungskräfte. Eine spannende Entwicklung ist für uns auch die Übernahme des sehr gut aufgestellten Business-Intelligence-Teams von Siemens, das uns im Bereich Business Intelligence mit seiner tiefen Branchenkenntnis und seinen Fähigkeiten deutlich verstärken wird. Als Sparringspartner unseres Kunden sind wir so bestens aufgestellt, um die Business-Intelligence-Services von Siemens auf die nächste Stufe zu heben und unsere Position bei Analytics und Business Intelligence für deutsche Industrieunternehmen weiter auszubauen.”

Mit der neuen Vereinbarung setzen Siemens und Accenture eine seit über zwanzig Jahren bestehende Geschäftsbeziehung rund um Business Intelligence fort.

Mehr zum Thema

Mehr über Accentures „Applied Intelligence“-Lösungen für KI-gestützte Analytics finden Sie auf dieser Site, eine Übersicht über Analytics-Leistungen für die Industrie auf dieser.

Eine Übersicht zu Eric Schaeffers Buch „Industry X.0“ stellt Accenture hier zur Verfügung.

Und: Patrick Vollmer erreichen Sie am besten über seine LinkdedIn-Site.