Die Aktien von Heidelberger Druck verloren zehn Prozent. Bild: Heidelberger Druck

Die Aktien von Heidelberger Druck verloren zehn Prozent. Bild: Heidelberger Druck

 

STUTTGART (Alexandra Hauser, LBBW). Im Einklang mit der allgemeinen Marktentwicklung verzeichnete der Maschinenbau-Aktien-indeX in der vergangen Woche ein Minus von 1,3%. DAX und MDAX waren um 1,0% bzw. 0,4% rückläufig. Größte Verlierer waren mit einem Kursrückgang von 10% die Aktien der Heidelberger Druckmaschinen AG. Hier verflog die ursprüngliche Euphorie nach der angekündigten Kapitalerhöhung. Aber auch die Aktien von Roth&Rau, Rational, Nordex und Centrotherm mussten jeweils Kursverluste von mehr als 5% hinnehmen. Möglicherweise wurde die vereinbarte Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke als Anlass genommen, sich von den PV-Aktien zu verabschieden. Auf der Gewinnerseite standen die Aktien von Rofin-Sinar (+7,2%), Aixtron (+5,2%) und Jungheinrich (+5,1%). Konkrete Nachrichten lagen nicht vor, teilweise dürften die Gewinne aber auf Schnäppchenjäger zurückzuführen sein, die das niedrige Kursniveau als eine günstige Einstiegsmöglichkeit angesehen haben.

Grafik DaxMax