ThyssenKrupp marschierte in KW 47 aus Sicht der Maschinenbau-Branche voran. Bild: ThyssenKrupp

ThyssenKrupp marschierte in KW 47 aus Sicht der Maschinenbau-Branche voran. Bild: ThyssenKrupp


STUTTGART (Sandra Hauser, LBBW) Bei einzelnen Werten kam es aber zu größeren Kursausschlägen. Die Titel aus dem Sektor Erneuerbare Energien demonstrierten dabei die ganze Bandbreite. Während centrotherm 11 % kletterte, verloren Roth&Rau 12,6 % und Nordex 4,1 %. Gleichzeitig trat die Aktie von Manz auf der Stelle. Für die Bewegungen dürften Analystenkommentare verantwortlich gewesen sein. ThyssenKrupp profitierte von vielen Faktoren. Neben Kurszielerhöhungen von Analysten erwarten diese im Schlussquartal schwarze Zahlen. Zudem kommt das Unternehmen bei den Umbauplänen der Edelstahlsparte voran, so dass die Aktie ein Kursplus von 7,4 % erzielte. Gute Nachrichten aus den jeweiligen Absatzmärkten Werkzeugmaschinen und Nutzfahrzeuge sorgten bei Gildemeister (+5,8 %) bzw. MAN (+5,4 %) für eine erfreuliche Börsenwoche.