Fraunhofer IML European Pallet Association App PalletCheck Express

Die App funktioniert auf jedem handelsüblichen Smartphone. Der Benutzer schießt einfach ein Foto von einem Palettenstapel, die App zählt die Paletten und versendet automatisch das erstellte Tauschdokument per E-Mail - darin enthalten sind neben der exakten Anzahl der Paletten Ort und Zeit des entsprechenden Tauschvorgangs. Bild: EPAL

Eine neue App mit dem Namen ‚PalletCheck Express’ dokumentiert den Palettentausch und hilft so, Kosten zu sparen, heißt es. Bisher müssen Paletten manuell erfasst und quittiert werden, falls der Tausch dokumentiert werden soll. Die App automatisiere diese Vorgänge und spare damit Zeit. Außerdem sorgt eine genaue Dokumentation dafür, dass Anwender weniger Paletten abschreiben müssen. Die Idee dazu stammt aus dem Forschungsprojekt ‚MoVET’ des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML. Nach Abschluss des Projekts wurde die App nun gemeinsam mit dem internationalen Verband ‚European Pallet Association’ (EPAL) weiterentwickelt und wird nun auch von der EPAL-Academy angeboten.

Die App funktioniert auf jedem handelsüblichen Smartphone. Der Benutzer schießt einfach ein Foto von einem Palettenstapel, die App zählt die Paletten und versendet automatisch das erstellte Tauschdokument per E-Mail, darin enthalten sind neben der exakten Anzahl der Paletten Ort und Zeit des entsprechenden Tauschvorgangs. Die enthaltenen Fotos vermitteln dabei einen zuverlässigen Eindruck der Qualität der Paletten. So ist der Tausch schnell, einfach und verlässlich dokumentiert. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld: Die genaue Dokumentation vermeidet Kosten für die Abschreibung von Paletten bei allen Tauschpartnern. Eine Palette im Monat einzusparen reicht bereits aus, um die Kosten für die App zu refinanzieren.

Die kostenpflichtige App ist zunächst nur im deutschsprachigen Raum verfügbar. In den kommenden Wochen wird auch die iOS-Version der App zur Verfügung stehen. In Kürze wird es die App auch in weiteren Sprachen geben. Außerdem sollen weitere Funktionen hinzukommen. In der weiteren Entwicklung könnte die App möglicherweise automatisch die Qualität der erfassten Paletten bewerten und Güteklassen zuordnen. Zudem wollen die beteiligten Wissenschaftler die Möglichkeit schaffen, die Paletten automatisch im LTM-System zu verbuchen.