Alles in Einem (Schaltschrank): Die Kombination von ABB’s flexibler SPS AC500 mit der

Alles in Einem (Schaltschrank): Die Kombination von ABB’s flexibler SPS AC500 mit der Robotersteuerung IRC5 bietet Anwendern vollkommen neue Perspektiven der robotergestützten Automation komplexer Prozesse, so ABB. (Bild: ABB)

FRIEDBERG (mg). Vorteile bieten Roboter, wenn sie neben dem reinen Handling oder schnellen und präzisen Pick&Place-Applikationen auch das Be- und Entladen von Maschinen sowie die Steuerung der Maschinen selbst oder deren Komponenten übernehmen können. Die Wahl der Schaltzeitpunkte entscheidet dabei über die erreichbaren Taktzeiten und damit über die Wirtschaftlichkeit der Prozesse.

Das alles erfordert eine optimale Kooperation zweier unterschiedlicher Systeme, nämlich der Roboter- und der Anlagensteuerung.   ABB hat dazu seine Robotersteuerung IRC5 mit der hochflexiblen und skalierbaren SPS AC500 kombiniert. Beide können wahlweise als Master oder Slave agieren und die Funktionen des jeweils anderen Systems aktivieren.

Die Integration der SPS-Funktionen in die Robotersteuerung erschließt die gesamte Vielzahl der SPS-gesteuerten Automation. Dazu zählen das zyklische Verarbeiten von digitalen Ein- und Ausgängen sowie die Ansteuerung weiterer Hilfsachsen und Antriebe. Umgekehrt kann die SPS in der Masterrolle den Roboter Aufgaben ausführen lassen, die mit üblicher SPS-Technik nur schwer umzusetzen sind. Die Kombination aus der Robotersteuerung IRC5 und der SPS AC500 bietet Anwendern vollkommen neue Perspektiven der robotergestützten Automation und der wirtschaftlichen Realisation komplexer Prozesse, verspricht ABB.