Das Logo des AutomationML e.V.

Das Logo des AutomationML e.V.

LADENBURG (pd). Auf der zweitägigen Konferenz wurden in Präsentationen und Workshops das AutomationML Format motiviert und erläutert, Anwendungsbeispiele diskutiert und frei verfügbare sowie kommerzielle Werkzeuge zur Nutzung von AutomationML vorgestellt. Hierbei wurden den mehr als 60 Teilnehmern aus unterschiedlichen Industriebereichen Lösungen aufgezeigt, die AutomationML für das Problem des nahtlosen Datenaustausches zwischen verschiedenen Phasen und etablierten Werkzeugen der Anlagenplanung bietet.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion, in deren Rahmen die Konferenzteilnehmer die weitere Entwicklung von AutomationML mit dem Vorstand des AutomationML e.V. diskutierten. Hier wurden sowohl Projekte vorgestellt, in denen AutomationML produktiv eingesetzt wird, als auch zukünftige Entwicklungen und Anwendungsgebiete des Austauschformates umrissen. Dabei gab Anton Hirzle von der Daimler AG als Vorsitzender des AutomationML e.V. und Sprecher der Arbeitsgruppe Digitale Fabrik der AIDA (Automatisierungsinitiative Deutscher Automobilhersteller) bekannt, dass die Arbeitsgruppe Digitale Fabrik der AIDA AutomationML als Datenaustauschformat im Bereich Roboterplanung ausgewählt hat und empfiehlt.

Über AutomationML

Die AutomationML-Initiative ist ein seit 2006 bestehendes, offenes Industriekonsortium, welches als Verein mit derzeit 18 Mitgliedern für jedes interessierte Unternehmen oder Forschungsinstitut offen steht. Promoting Members des Vereins sind ABB, Daimler, KUKA und Siemens.

Ziel des Konsortiums ist die Verbreitung und die Weiterentwicklung des AutomationML Datenformates als offener, kostenfreier Industriestandard zum unternehmensübergreifenden Datenaustausch für die Planung von Anlagen der Fertigungs- und der Prozessindustrie. AutomationML wird bereits industriell eingesetzt und ist in ersten Produkten verfügbar.

Das AutomationML-Datenformat bietet ein gemeinsames Dach für alle Anlagendaten von der Topologie über 3D-Geometrie und Kinematik bis hin zu Abläufen und logischen Abhängigkeiten. Es ist damit das umfassendste Datenformat für den Anlagenbau der Fertigungs- und der Prozessindustrie, welches als offener, kostenfreier und XML-basierter Standard zur Verfügung steht.

Der AutomationML-Standard sowie unterstützende Beschreibungen und Werkzeuge können über die Webseite www.automationml.org kostenfrei bezogen werden.