Das Lüfterangebot von Oriental Motor bis hin zum kompletten Modul mit Gehäuse.

Das Lüfterangebot von Oriental Motor bis hin zum kompletten Modul mit Gehäuse.

DÜSSELDORF (pd). Daher muss sich jeder Anlagenbetreiber mit Möglichkeiten der Kühlung auseinander-setzen. Bei Oriental Motor besteht das Angebot aus mehreren Lüftertypen und Zubehör für die Zwangskühlung von Wärmequellen.

Die Lüfter werden nach der Art ihrer Luftbewegung unterschieden in Axial-, Radial- und Querstrom-lüfter. Am gängigsten ist das Prinzip der Axiallüfter, wie es auch Tisch- oder Deckenventilatoren verwenden: Die Luft wird durch Flügelräder bewegt und kühlt dabei die Umgebung ab. Mit Axiallüftern lässt sich ein hoher Luftstrom erzeugen. Sie sind daher für die Belüftung kompletter Anlagen am besten geeignet. Es gibt die Axiallüfter mit AC- oder DC-Nennspannung, mit Alarmfunktion oder mit Peripherie als komplette Filterlüftereinheit in der neuen Serie FM.

AC-Modelle: Für Anwendungen mit dicht montierten Komponenten, wie sie in gängigen 19 Zoll-Racks untergebracht sind, empfiehlt sich eine Belüftung mit hohem statischem Druck und großem Luftvolumen. Die Serie MRS gibt es in vier Größen von 250 mm mit einer Tiefe von 120 mm bis 160 mm Größe und 62 mm Tiefe. In Anlagen mit hoher Wärmeentwicklung hat sich durch Simulation gezeigt, dass der Einsatz eines großen Lüfters mit hohem statischem Druck effizienter ist als die Installation mehrerer kleiner. Montage- und Verdrahtungsaufwand werden noch zusätzlich erleichtert und so Kosten eingespart. Ein einzelner Lüfter kann oben in der Anlage montiert werden und lässt so der Konstruktion viel Spielraum. Kompakter ist die MU-Serie, die sich durch besonders geringe Einbautiefe auszeichnet.

DC-Modelle: Kompakte, bürstenlose DC-Motoren verleihen den damit betriebenen Lüftern beson-ders hohe Leistung. Die MDS-Serie besteht aus Größen von 42 bis 140 mm. Der Typ MDE in 119 mm mit 25 mm Tiefe ist für eine Lebensdauer von 100.000 Stunden bei einer Umgebungstempera-tur von 60 °C geeignet. Auch ein rundes Gehäuse (Durchmesser 172 mm) steht für DC-Nennspannung zur Verfügung.

Für Applikationen, die hohe Betriebssicherheit verlangen, sind über 20 Axiallüfter von Oriental Mo-tor mit einer Alarmfunktion ausgerüstet. Hierbei unterscheiden sich zwei Alarmarten: Zum einen gibt es einen Alarm, der bei Stillstand des Lüfters auslöst. Für diesen Typ sind zwölf Lüfter mit 12 bzw. 24 VDC Nennspannung in Baugrößen von 42 mm mit 10 mm Tiefe bis 120 mm mit 25 mm Tiefe erhältlich. Der andere Alarmtyp wird ausgelöst, wenn der Lüfter eine bestimmte Geschwindigkeit unterschreitet und damit die Kühlung nicht mehr gewährleistet ist. Hier sind Lüfter für 12 oder 24 VDC bzw. 200 – 230 VAC und 100-115 VAC verfügbar. Die Baugrößen reichen von 119 mm (Tiefe 25 mm) bis 250 mm (Tiefe 120 mm).

Komplettes Modul

Für optimale Luftzirkulation in einem Schaltschrank sollte im unteren Bereich kalte Luft eingeblasen und im oberen Teil Luft abgesaugt werden. Hierfür eignen sich die flexiblen FM-Module, die in drei Gehäusebaugrößen und in den Schutzklassen IP 43 und IP 55 erhältlich sind. Das Standardset besteht aus Lüfter, Filter und Gehäuse in den beiden Versionen zum Ab- oder Ansaugen. Der An-wender montiert z. B. auf der Rückseite eines Schaltschranks im unteren Bereich einen Filterlüfter zur Luftansaugung, im oberen Bereich der Vorderseite einen Filter mit oder ohne Lüfter zum Luft-ausstoß. Dadurch zirkuliert die Luft im Innern optimal, ohne dass von außen Staub eindringen kann. Das Filtermedium zwischen Gehäuse und Lüfter bestimmt die Schutzklasse. IP 55 bietet hohe Ab-dichtung gegen Staub und Wasser, während bei der Ausführung in IP 43 bei ausreichender Dichte ein höherer Luftdurchfluss und ein höherer statischer Druck erreicht werden können. In der Version mit 209 mm x 226 mm Gehäusegröße und mit einem einphasigen 115 V-Motor betragen diese Werte 1,37 m³/min und bis zu 63 Pa. In dieser und der nächstkleineren Version mit 157 mm x 170 mm Gehäuse wird der 119 mm große und 38 mm tiefe Lüfter eingesetzt. Für das kleinste Gehäuse (129 mm x 134 mm) ist der verwendete Lüfter 92 mm groß und 25 mm tief.

Wird die Kühlung nur auf einer bestimmten Position oder an einem bestimmten Teil benötigt, bieten sich Radiallüfter an. Der statische Druck ist hoch und der Luftstrom punktuell konzentriert. Ein Einsatzgebiet der Radiallüfter ist die Kühlung von Werkstücken nach einer Wärmebehandlung. Der hohe Druck wird auch benötigt, wenn der Luftstrom durch extra starkes Filtermaterial dringen muss.

Radiallüfter für AC-Nennspannung gibt es in sechs Baugrößen mit einem Flügelraddurchmesser von 50 bis 160 mm für 100-115 V oder für 200-230 V einphasig. Die kompakteren, mit BLDC-Motoren angetriebenen Ausführungen stehen mit Flügelraddurchmessern von 80, 100 und 120 mm zur Verfügung.

Die Querstromlüfter erzeugen einen breiten, gleichmäßigen Luftstrom und eignen sich daher sehr gut zur Kühlung in Fertigungslinien, wenn der Luftstrom von oben auf das Transportband gerichtet ist. Auch Schränke mit elektronischen Vorrichtungen lassen sich mit diesem Lüfterprinzip gut küh-len. Die Querstromlüfter von Oriental Motor haben zwei Längen (150 und 300 mm Flügellänge) und sind für 200-230 V AC oder 24 V DC erhältlich.

www.orientalmotor.de