Die Drehgeber der Baureihe CRT lassen sich über ein Profinet-Interface sehr einfach in

Die Drehgeber der Baureihe CRT lassen sich über ein Profinet-Interface sehr einfach in entsprechende Anwendungen integrieren (Bild: TWK).

Die elektro-optischen Drehgeber der Baureihe CRT, die TWK Elektronik neu auf den Markt bringt, verfügen über ein Profinet-Interface gemäß IEC 61158/61784, das jetzt von der PNO zertifiziert wurde. 

DÜSSELDORF (pd). Das Interface unterstützt die Realtime-Klassen 1-3, das heißt Real Time (RT) und Isochronous Real Time (IRT) sowie die Anforderungen der Conformance Class C. Die Programmierung oder ein Firmwareupdate der Drehgeber geschieht über Profinet. Eine Einstellung von Adresse, Baudrate oder Abschlusswiderständen ist nicht notwendig. Zur Adressierung wird über den Profinet-Controller ein Name vergeben, der im nichtflüchtigen Speicher des Drehgebers abgelegt wird. Ein Gerätetausch ist auf diese Weise sehr einfach möglich, da kein Wechselmedium oder Programmiergerät benötigt wird.

Die Drehgeber haben eine maximale Auflösung von 8192 Schritten pro Umdrehung und einen Messbereich von maximal 4096 Umdrehungen. Diagnose-LED signalisieren den aktuellen Status. Mit dem kompakten und robusten Gehäuse aus Aluminium und der Schutzart IP65 oder IP66 eignen sie sich ideal für den Einsatz in rauer Industrieumgebung, beispielsweise im Maschinen- oder Anlagenbau. Die neuen Drehgeber mit Profinet-Interface sind ab sofort lieferbar.