S!MPATI Weiss Umwelttechnik Prüfstation Robotik Mitsubishi

Bei der Kombination von Robotik und Klimaprüfeinrichtung werden die Daten mittels eines Barcodescanners an das Robotiksystem übermittelt. Prüfprozesse werden optimiert und die Test- und Auswertungsqualität gesteigert. Bild: Weiss

Bei einem einzigartigen Projekt machen sich die Kooperationspartner Weiss Umwelttechnik, das VDE-Institut und Mitsubishi die Vorteile von Industrie 4.0 zunutze. Es handelt sich um eine automatisierte Prüfstation für die Bauteileprüfung in klimatisierter Umgebung. Die Lösung biete die Vorteile einer Symbiose von Robotik (Robotersystem von Mitsubishi) und Klimaprüfeinrichtung (Weiss Umwelttechnik). Dabei werden Daten mittels eines Barcodescanners an das Robotiksystem übermittelt. Die dafür verwendete Software S!MPATI erfasst die gescannten Daten, wie zum Beispiel Mitarbeitername, Beladung oder Entladung des Klimaschranks und Stückzahl der Prüflinge.

In einer Datenbank ist für jedes Produkt, das gescannt wird, das richtige Programm hinterlegt, was dann automatisch gewählt wird. Zeitstempel und Messdaten werden während des Prozesses erfasst und in einer Übersicht zur Verfügung gestellt. So könne auch im Nachhinein von überall aus auf die Informationen in der Datenbank zugegriffen werden. Es sind Informationen darüber hinterlegt, welches Programm durchlaufen wurde oder wird, wann das Produkt in die Kammer gelegt und herausgenommen wurde und von wem und ob es Fehlermeldungen gibt. So werden die Prüfprozesse optimiert und die Test- und Auswertungsqualität gesteigert, heißt es.