Mit seinem neuen System-Einzelschrank SE 8 gewährt Rittal volle Systemkompatibilität zu seinem

Mit seinem neuen System-Einzelschrank SE 8 gewährt Rittal volle Systemkompatibilität zu seinem Top-schranksystem TS 8.

HERBORN (sp) Sind Schrank-zu-Schrank-Verdrahtungen im Schaltanlagen- und Steuerungsbau nicht erforderlich, bieten Einzelschränke deutliche Vorteile – etwa auf der Kostenseite. Allerdings mussten Anlagenbauer dabei auf die bislang gewohnte Ausbauvielfalt verzichten. Mit seinem neuen System-Einzelschrank SE 8 gewährt Rittal jetzt volle Kompatibilität zu seinem Topschranksystem TS 8 – und damit Ausbauvielfalt und Kostenvorteile.

Einzelschaltschränk finden sich etwa bei kompakten Maschinen und Anlagen, deren Energieverteilungs- und Automatisierungskomponenten sich in einem einzelnen Schaltschrank unterbringen lassen. Für solche Fälle hat Rittal seine TS 8 Systemplattform um einen neuen System-Einzelschrank vom Typ SE 8 erweitert.

Im Gegensatz zu Anreihschränken mit Rahmengestell und abnehmbaren Seitenwänden ist der Korpus des SE 8, der aus zwei Seitenwänden und Dach besteht, aus einem Stück Stahlblech gefertigt. Für den einfachen Zugang zum Schrank ist die Rückwand verschraubt ausgeführt. Am integrierten Bodenrahmen lassen sich Kabeleinführungslösungen wie beim Anreihsystem TS 8 verwenden. Türen und Sockel des SE 8 sind ebenfalls aus dem TS 8-Programm übernommen.

Da die Schrankprofile für den Innenausbau mit denen der Topschrankserie identisch sind, ist der SE 8 komplett in die TS 8 Systemplattform integriert – mit vielfältigen Vorteilen. So profitiert der Anwender von den verbesserten Ausbaumöglichkeiten auf zwei Montageebenen. Das umfangreiche Systemzubehör, das Rittal für den Topschrank anbietet, kann dabei problemlos in den SE 8 eingebaut werden. Wo in der Vergangenheit für Einzel- und Anreihschränke unterschiedliche Zubehörteile benötigt wurden, lässt sich die Vielfalt der Teile im Lager reduzieren.

Da beim SE 8 der Gehäusekorpus und das Profil aus einem Blech geformt sind, können zum einen die Kosten des Produktes gesenkt werden, zum anderen entfallen für den Anwender sowohl das Handling als auch die Montage von seperaten Seitenwänden. Speziell in großer Breite bietet der SE 8 hohe Einsparpotenziale. So lässt sich anstelle von zwei bis drei angereihten Schränken auch ein einzelner Schrank verwenden. Zur weiteren Kostensenkung trägt ein automatischer Potenzialaus-gleich des Schrankkorpus mit Rückwand und Bodenblechen bei. Spezielle Kontaktelemente, die sich bei der Montage in die Oberflächenbeschichtung eindrücken und eine sichere elektrisch leitende Verbindung herstellen, machen das Anbringen separater Erdungsbänder überflüssig.

Deutliche Vorteile ergeben sich auch für CAD-Konstrukteur. Da der Innenausbau von SE 8 und TS 8 völlig identisch ist, kann zunächst mit der Planung begonnen und danach erst festlegt werden, ob ein Einzelschrank oder ein Anreihschrank notwendig ist.

Der neue Einzelschrank ist in den Höhen 1600, 1800 und 2000 mm, in den Tiefen 400, 500 und 600 mm sowie in den Breiten 600 bis 1800 mm lieferbar.