Dr. Michael Klos, Key Account Manager Automotive bei Fanuc Robotics Deutschland, freut sich über

Dr. Michael Klos, Key Account Manager Automotive bei Fanuc Robotics Deutschland, freut sich über den MQB-Auftrag von Volkswagen. (Bild: Fanuc Robotics)

NEUHAUSEN (mg). Selten waren mehr Roboter innerhalb eines Projektes in der europäischen Automobilindustrie ausgeschrieben. Als einer der beiden ausgewählten Roboterhersteller liefert Fanuc Robotics in 2011 mit 2.000 Robotern einen Großteil der Einheiten aus.

Das Kürzel ‘MQB’ steht für den Modularen Querbaukasten. Konzernweit sollen bei Volkswagen auf Basis des MQB in den kommenden Jahren über 30 Modelle der Kompakt- und Mittelklasse auf den Markt kommen. MQB stellt einen Meilenstein für die markenübergreifende Modulstrategie des Konzerns dar.

Der MQB-Auftrag gilt als das größte Vergabeprojekt eines deutschen OEM an einen japanischen Maschinenhersteller. Das Volumen teilen sich die beiden Roboterhersteller Fanuc Robotics und Kuka. Fanuc Robotics liefert im Rahmen des Auftrages für diverse Projekte in ganz Europa deutlich über 2.000 Robotereinheiten. Es handelt sich dabei hauptsächlich um Roboter der beiden Typen-Baureihen R-2000iB und M-900iA.

In der Branche war das MQB-Projekt hart umkämpft, weil es eine zukunftsweisende Produktionsstrategie repräsentiert. Dr. Michael Klos, Key Account Manager Automotive bei Fanuc Robotics Deutschland, Neuhausen, sieht das Unternehmen für derartige Projekte gut gerüstet: „Als weltweit in allen Regionen gleichermaßen stark vertretener Roboterhersteller ist Fanuc Robotics prädestiniert, einen derart weit reichenden, internationalen Bedarf zu decken und auch den Ansprüchen hinsichtlich Life Cycle-Betreuung sowie den Serviceansprüchen eines OEM gerecht zu werden.“

Fanuc Robotics hat sich seit einigen Jahren mit zunehmendem Erfolg an Projekten der Volkswagen-Gruppe in immer größerem Umfang engagiert. Zu den erfolgreichen Projekten in der jüngeren Zeit gehören Chattanooga/USA, Kaluga/Russland und Palmela/Portugal. Sehr ambitioniert hatte Fanuc Robotics nach eigenen Angaben die für Roboter geltenden VW-Standards und Spezifikationen umgesetzt. In die notwendigen Umrüstmaßnahmen sind überwiegend deutsche Unterlieferanten einbezogen.

Geliefert werden die Fanuc-Roboter an deutsche Produktionsstätten in Wolfsburg und Zwickau/Werk Mosel sowie an zahlreiche europäische Werke wie Martorell/Spanien, Györ/Ungarn, Poznan/Polen, Mladá Boleslav/Tschechien.