Eine Ergänzung zum Messen großer Bauteile bietet der Kamerakopf IP 40T. Bild: Werth

Eine Ergänzung zum Messen großer Bauteile bietet der Kamerakopf IP 40T. Bild: Werth

GIEßEN (buc). Der Messbereich dieser Werth Gerätereihe reicht bis 1500mm in der X-Achse, 5000mm in der Y-Achse und 1200mm in der Z-Achse. Eine sinnvolle Ergänzung zu dieser Geräteserie bietet der dreh- und schwenkbare Kamerakopf IP 40T. Über eine spezielle Wechselkinematik kann hier sogar der Auflichtring gegen einen Fasertaster ausgewechselt werden, um berührende Messungen sehr kleiner Geometrien mit niedrigsten Antastkräften durchzuführen, sagt der Hersteller.

In Verbindung mit dem Werth Laser Liniensensor LLP wird ein extrem schnelles Scannen von 3D-Werkstücken mit hoher Punktedichte ermöglicht. Durch die Integration beider Sensoren in das Werth Multisensorkonzept ist höchste Flexibilität gegeben. Die neue WinWerth Mess-Software 7.31 gestattet durch Ihre Ergonomie einen effizienten und einfachen Betrieb der Geräte und ermöglicht somit die Nutzung der Geräte auch für ungeschultes Bedienpersonal. Durch das modulare Konstruktionsprinzip ist das Messgerät auch nach dem Kauf problemlos auf zukünftige Anforderungen erweiterbar.