Dieser Rohrsensor DN80 mit Tantal-Beschichtung ist gegenüber heißen aggressiven Medien deutlich

Dieser Rohrsensor DN80 mit Tantal-Beschichtung ist gegenüber heißen aggressiven Medien deutlich beständiger. (Bild: SensoTech GmbH)

Die Sensotech GmbH, Hersteller von Schallgeschwindigkeits-Messgeräten zur Bestimmung von Konzentrationen und Dichte von Flüssigkeiten, hat mit Hilfe einer speziellen Tantal-Beschichtung die Sensoren der Serie LiquiSonic deutlich korrosionsfester gemacht.
MAGDEBURG-BARLEBEN (rm). Sie halten nun aggressiven Prozessflüssigkeiten wie Schwefel-, Fluss- oder Salzsäure bei Temperaturen über 130 °C stand. Als wirtschaftliche Alternative zu Vollmaterialsensoren können sich Anwender bei Phasentrennungen, Neutralisationsprozessen, Gaswäschersteuerungen sowie weiteren Prozessen auf die Dauerhaftigkeit der Beschichtung und auf die Genauigkeit der Temperatur- und Konzentrationsmessung verlassen.

Die mögliche Beschichtungsdicke reicht von 10 bis 100 μm, wobei für korrosive Anwendungen eine Dicke von etwa 30 bis 50 μm empfohlen wird. Im Vergleich zu Kunststoffbeschichtungen wie PFA oder Halar, die bei Temperaturen unter 130 °C eingesetzt werden können, stellt der Tantal-Sensor die eine geeignete Lösung bei erschwerten Prozessbedingungen dar.

Auch gegenüber einer Goldbeschichtung hat die Tantalbeschichtung Vorteile. So sind beim Tantal-Sensor größere Schichtdicken möglich. Der Sensor reagiert unempfindlicher auf mechanische Beanspruchung und zeigt eine höhere chemische Resistenz unter anderem gegenüber chlorhaltigen Substanzen.

Mit einem nach ATEX Eex de IIC T3, T4, T5 oder T6 zugelassenen Schutz ist der Sensor für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet.