Die komplette Baureihe des Vacon 100 HVAC deckt nun auch Leistungsbereiche bis 160 kW ab (Bild:

Die komplette Baureihe des Vacon 100 HVAC deckt nun auch Leistungsbereiche bis 160 kW ab (Bild: Vacon).

ESSEN (pd). Er eröffnet ökonomische Steuerungsmöglichkeiten, die deutliche CO2-Einsparungen realisieren helfen. Seit seiner Markteinführung 2008 wurde die Baureihe technisch weiterentwickelt und im oberen Leistungsbereich erweitert, womit nun auch der Bereich bis 160 kW abgedeckt wird.

Der 100 HVAC bietet neben einer problemlosen Installation, effizientem und störungsfreiem Betrieb sowie der so möglichen zügigen Amortisierung eine besondere Leistungsfähigkeit und Flexibilität. Durch die elektronische Drehzahlregelung erreicht der 100 HVAC eine erhebliche Senkung des Energieverbrauchs von in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik eingesetzten Drehstrommotoren. Die Umrichter waren zunächst für Drehstrom-Netzspannungen von 380-480 V mit Leistungen von 1,1 bis 30 kW in den Schutzarten IP 21 und 54 verfügbar; unlängst wurde der Leistungsbereich bis 160 kW erweitert und zudem sind die Umrichter nun auch für Drehstrom-Netzspannungen von 208 bis 240 V für Leistungen bis 90 kW lieferbar.

Vacon bietet damit nun je Spannungsreihe 19 Umrichterleistungen in 6 Gehäusegrößen, jeweils in Schutzart IP 21 oder 54. Die Ausführung in IP 54 ist die derzeit kompakteste am Markt. Die Geräte verfügen über CE-Kennzeichnung, sind nach UL/cUL gelabelt, erfüllen die Norm EN 618000-3 und halten auch die schärferen Grenzwerte nach EN 61000-3-12 ein.

BacNet standardmäßig onboard

Der Vacon 100 HVAC hat alles, was im HKL Bereich benötigt wird, standardmäßig onboard. Analog- und Digital-E/A, Relaisausgänge, Motorkaltleiter, RS 485 mit den Protokollen Modbus, BacNet MS/TP und N2, die ebenfalls integrierte Ethernet-Schnittstelle ermöglicht die Kommunikation über Modbus/TCP, BacNet IP sowie natürlich TCP/IP. Über Erweiterungssteckplätze können weitere E/A oder Kommunikationsprotokolle angebunden werden. Vor allem die Integration beider BACnet-Protokolle ohne zusätzliche Hardware hat für Aufsehen am Markt gesorgt.

Dass das BacNet onboard liegt, heißt natürlich auch, dass kein weiterer Platz für zusätzliche Geräte zur Kommunikationssteuerung benötigt werden. Die Parametrierung ist mit nur wenigen Tastendrücken möglich. Die Applikationssoftware ist mit zahlreichen typischen HKL-Funktionen ausgestattet, wie zum Beispiel zwei internen PID-Reglern, Motortuning, Sleep-Modus, Pumpen-Lüfter-Multimotorlogik, Energiesparfunktion, Ausblendfrequenzen und Fire-Mode.

Die Geräte verfügen über langlebige, hocheffiziente und formierungsfreie Dünnfilmkondensatoren ohne gefährliche Elektrolyte. Die internen Platinen sind bleifrei und RoHS-konform und verfügen standardmäßig über eine Schutzlackierung. Die internen Gerätelüfter sind drehzahlgeregelt und für sehr hohe Standzeiten ausgelegt. Trotz all der integrierten Features (Funkentstörung, Drossel) ist der Frequenzumrichter der mit Abstand kleinste IP54-Umrichter am HVAC-Markt. Für die Baugrößen bis 105 A ist optional nun auch ein allpolig wirkender Netztrennschalter lieferbar, was Arbeiten am Motorabgang erleichtert.

Durch die Verwendung neuer Leistungshalbleiter werden auch die Geräteverluste verringert. So ist auch in der Konstruktion dem Gedanken an Umweltschutz Rechnung getragen, der sich in erster Linie aber durch die Energie-Effizienz realisiert. Da 40% der Energie auf der Welt in Gebäuden verbraucht wird, ist der Vacon 100 HVAC besonders vor dem Hintergrund der angestrebten Energie-Einsparziele und der hiermit möglichen Reduzierungen beim Kohlendioxid-Ausstoß eine innovative und zudem preislich äußerst interessante Cleantech-Lösung – nun auch für Motorleistungen bis 160 kW.