Martin Stark, Mitglied der Unternehmensleitung von Freudenberg.

Martin Stark, Mitglied der Unternehmensleitung von Freudenberg.

In Yantai plant Freudenberg Arbeitsplätze für 200 Mitarbeiter bis 2014.

WEINHEIM/YANTAI (pd). Mit einer festlichen Zeremonie feiert der Freudenberg-Teilkonzern Vibracoustic heute die offizielle Werkseröffnung im chinesischen Yantai. Seit Juli werden dort schwingungstechnische Komponenten und Nutzfahrzeug-Luftfedern für die chinesische Automobilindustrie produziert. Unter den Gästen der Eröffnungsfeier sind Regierungsmitglieder der ostchinesischen Sechs-Millionenstadt und der zugehörigen Provinzregion Shandong sowie Kunden und Partner der Vibracoustic aus China, Europa, Japan und Korea. Die Fabrik hat eine Gesamtfläche von 8000 Quadratmetern. Derzeit sind dort 100 Mitarbeiter beschäftigt – weitere 100 neue Stellen sind bis 2014 geplant.

„Wir haben den Schritt, diese Fabrik zu errichten, gründlich durchdacht und sorgfältig vorbereitet. Denn wir wollen in China ein Zeichen setzen. Vibracoustic ist gegenüber seinen Wettbewerbern perfekt vorbereitet, um den chinesischen Markt optimal zu bedienen“, erklärt Zhichao Wang, Präsident und Vorsitzender von Vibracoustic in China.

Mit der neuen Fabrik reagiert die Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe Freudenberg auf das starke Wachstum im Nutzfahrzeugmarkt. Denn dieser hat nicht nur in der Europäischen Union im September seinen Aufwärtstrend weiter beschleunigt – laut dem europäischen Branchenverband ACEA ist die Zahl der Neuzulassungen um 13,7 Prozent auf 171.281 Stück geklettert. Vor allem China gibt weiter das Tempo vor. Der Verband der Deutschen Automobilindustrie rechnet in diesem Jahr mit sechs Millionen neuen Nutzfahrzeugen und Bussen auf dem chinesischen Markt. Das ist das Fünffache im Vergleich zu Westeuropa oder den USA.

Vibracoustic sieht in China den stärksten Antreiber für das globale industrielle Wachstum. Mit dem schnellen Ausbau des Transportnetzes und dem überproportional steigenden Güterverkehr über die Landwege wächst der Bedarf an Nutzfahrzeugen. Mit der neuen Produktion erfüllt Vibracoustic die Bedürfnisse ihrer chinesischen Kunden, schwingungstechnische Lösungen maßgeschneidert, schnell und vor Ort anzubieten. „Unsere Kunden erhalten durch den Einsatz modernster Produktionseinheiten und gut ausgebildeter Fachkräfte genau die Qualität, die uns bereits in Europa zum Marktführer für Schwingungstechnik im Automobilgeschäft gemacht hat. Zudem leisten wir einen wichtigen Beitrag für die wirtschaftliche Entwicklung in Yantai“, erklärt Hans-Jürgen Goslar, Vorsitzender der Vibracoustic-Geschäftsleitung.

Bis zum Jahr 2014 wird das Unternehmen rund 14 Millionen Euro in die Produktion und die Infrastruktur des Standortes Yantai investieren. Weitere 3,5 Millionen Euro der Freudenberg Immobilien Management GmbH fließen in neue Gebäude. Ausschlaggebend für die Wahl dieses Standorts waren unter anderem die gute Anbindung zu Kunden und Lieferanten, das Fachkräfteangebot sowie die günstige Lage am Gelben Meer gegenüber der koreanischen Küste.