Prüfstand für Wälzlagerschmierstoffe

Prüfstand für Wälzlagerschmierstoffe

FRANKFURT (DJ/ba). Belastet werde der Konzern allerdings weiter von hohen Rohstoffkosten, die die Bruttomarge unter Druck halten. Auch bei den Personal- und Sachkosten rechnet Fuchs mit einem Anstieg gegenüber Vorjahr.

Im ersten Halbjahr konnte der Chemiekonzern Umsatz und Ergebnis im Vorjahresvergleich weiter steigern, aufgrund der höheren Vorjahresbasis schwächten sich die Wachstumsraten im zweiten Quartal aber etwas ab.

Mit den Halbjahreszahlen verfehlte der Chemiekonzern die Analystenerwartungen. Der Umsatz legte den Angaben zufolge um 18,2% auf 828,5 Mio Euro zu, von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Mittel 831 Mio Euro erwartet. Im zweiten Quartal sei der überwiegende Teil der Umsatzsteigerungen auf die Weitergabe höherer Rohstoffkosten zurückzuführen, erklärte der Konzern.

Das EBIT kletterte im Halbjahr um 8,1% auf 133,9 Mio Euro, geschätzt wurden 136 Mio Euro. Nach Steuern verdiente Fuchs Petrolub 91,6 Mio Euro, nach 86,5 Mio Euro im Vorjahr.

Für das Gesamtjahr erwartet Fuchs weiter Umsatz- und Ergebnissteigerungen im Vorjahresvergleich. Dabei soll das Rekord-EBIT aus dem Vorjahr von 250,1 Mio Euro übertroffen werden. Die EBIT-Höhe im zweiten Halbjahr sei abhängig von der Dynamik der Umsatzentwicklung und den Rohstoffkosten.