Dieser Mobilfunkrouter organisiert die Vernetzung zwischen den Modulen des Achszählsystems der

Dieser Mobilfunkrouter organisiert die Vernetzung zwischen den Modulen des Achszählsystems der Gleisfreimeldeanlage. (Bild: Digi International)

Dortmund (rm). Die Infrastruktur der norwegischen Eisenbahn wird von Jernbaneverket betrieben und verwaltet. Das staatliche Unternehmen kontrolliert 357 Bahnhöfe und ein 4 114 km langes Schienennetz in ganz Norwegen. Um erhöhten Sicherheitsanforderungen für den Passagier- und Frachtverkehr gerecht zu werden, wurde eine digitale Gleisfreimeldeanlage installiert.

Die Vernetzung des Systems erfolgte über das GSM-R-Netz (Global System for Mobile Communications – Railway, GSM-Railway). Das Netz basiert auf einem internationalen Mobilfunkstandard für die Bahnkommunikation und entsprechende Anwendungen. Es dient zur Kommunikation zwischen Zügen und Leitstellen.

Jernbaneverket hat die Mobility Division der Siemens AG mit der Installation der Gleisfreimeldeanlage auf der eingleisigen Strecke zwischen den Gemeinden Tolga und Os in der norwegischen Provinz Hedmark beauftragt. Eine der Herausforderungen im Zuge dieser Installation bestand darin, dass es auf dieser Strecke mit einer Länge von etwa 17 km keine Kabelverbindungen für Ethernet gibt. Daher hat Siemens mit Clearguard ACM eine maßgeschneiderte Funklösung entwickelt, die eine Point-to-Point-Funkstrecke zwischen zwei Clearguard ACM100 (Axle Count Modules) über ein GSM-R-Netz ermöglicht.

Das Achszählsystem Clearguard stellt die Grundlage dieses Bahnautomatisierungssystems dar. Es erfüllt die Sicherheitsanforderungen der Normen EN 50126, EN 50128 sowie EN 50129, die mit der Sicherheitsanforderungsstufe SIL 4 korrespondieren. Das Achszählsystem umfasst mehrere Module, die normalerweise per Ethernet vernetzt werden. In diesem Fall wurden jedoch zwei Module jeweils mit einem Mobilfunkrouter Connect WAN VPN GSM-R von Digi ausgestattet, der die Vernetzung zwischen den Geräten realisiert.

Nach erfolgreichen Labortests konnte auf dem eingleisigen Streckenabschnitt der Testbetrieb bereits nach 2 h aufgenommen werden. Der Mobilfunkrouter organisiert die einwandfreie Funktion der Funkübertragung im GSM-R Netz und hilft laut Digi dabei, betriebliche Abläufe zu verbessern, Kosten einzusparen und einen hohen Sicherheitsstandard zu erreichen.