Programmierung per Apple iPad: Ethernet TCP/IP macht den Laborgreifer WSG 50 webfähig.

Programmierung per Apple iPad: Ethernet TCP/IP macht den Laborgreifer WSG 50 webfähig.

LAUFFEN (mg). Damit lässt er sich laut Schunk beispielsweise per Apple iPad besonders einfach programmieren, in Betrieb nehmen, fernwarten sowie mit Updates versorgen. Aufgrund der beiden Kommunikationsprotokolle und der integrierten Steuer- und Regelungselektronik gewährleistet er bei der Einbindung in übergeordnete Systeme eine größtmögliche Flexibilität, so die Lauffener. Zur Speicherung von Programmen und Dokumenten ist der Greifer mit einer internen MicroSD-Karte ausgestattet.

Mit Hilfe der in die Greifbacken integrierten Elektronik kann der WSG 50 über Sensoren direkt die beim Greifvorgang auftretenden Kräfte messen´, so Schunk. Dieses Feingefühl mache ihn zum idealen Helfer für die Handhabung sensibler Proben in Laboren, pharmazeutischen Betrieben, Forschungseinrichtungen sowie für den Einsatz in der Mess- und Prüftechnik. Unterschiedlichste sensible Greifgüter lassen sich mit ihm sicher und zuverlässig handhaben, verspricht Schunk. Dabei werden die eingesetzten Greiffinger automatisch erkannt und die entsprechenden Parameter ausgewählt. Der WSG 50 verfügt über einen Hub von 110 mm und eine variable Greifkraft zwischen 1 und 120 N. Die Greifgeschwindigkeit liegt bei 850 mm/s.