Henrik A. Schunk ist erneut zum Chairman von EUnited Robotics gewählt worden. Bild: Schunk

Henrik A. Schunk ist erneut zum Chairman von EUnited Robotics gewählt worden. Bild: Schunk

Henrik A. Schunk, Geschäftsführender Gesellschafter der Schunk GmbH in Lauffen am Neckar, ist in seinem Amt als Vorstandsvorsitzender von EUnited Robotics bestätigt worden. Für weitere drei Jahre wird er die Aktivitäten von EUnited Robotics, dem 2004 gegründeten Europäischen Roboterverband, leiten. Als stellvertretender Vorsitzender ist Wilfried Eberhardt, Leiter Vertrieb & Marketing der KUKA Roboter GmbH in Gersthofen, gewählt worden.

BE-Brüssel (sun) Der europäische Markt für die Robotik entwickelt sich positiv. Zwar gab es 2012 laut IFR einen Rückgang der Verkaufszahlen, doch mit rund 41000 verkauften Industrierobotern wurde trotzdem ein sehr hohes Niveau erreicht. Im Durchschnitt stiegen die Verkäufe von 2007 bis 2012 um 3 % pro Jahr. Von 2014 bis 2016 wird die Robotik in Europa nach Schätzung von IFR und den EUnited Robotics Mitgliedern wieder um durchschnittlich 4 % pro Jahr wachsen.

EUnited Robotics werde sich weiterhin für industrierelevante Forschungsprojekte und Technologietransfer einsetzen und die europäische Öffentlich-Rechtliche Partnerschaft für die Robotik (Robotics PPP) unterstützen. Die Robotics PPP ist eine Initiative der Europäischen Kommission unter ‘Horizont 2020′, dem Europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation für die Jahre 2014 bis 2020, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie im Bereich der Robotik zu stärken. “Es ist viel Dynamik in der Robotik in Europa: vom baldigen Start der Robotik PPP, der spannenden Weiterentwicklungen in der Industrierobotik bis hin zum Vormarsch der Servicerobotik. Ich freue mich auf drei weitere spannende Jahre mit EUnited Robotics, dem Sprachrohr für die europäische Robotikindustrie”, sagte Henrik A. Schunk anlässlich seiner Wiederwahl.

Ein weiterer Schwerpunkt für EUnited Robotics werde auf einer Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit liegen, hin zu einer noch höheren Akzeptanz der Robotik in der Gesellschaft. Darüber hinaus gelte es, die Wahrnehmung der Kunden für die Bemühungen der Europäischen Roboterindustrie bezüglich Energieeffizienz und Sicherheit in der Mensch-Maschinenkooperation zu stärken. Ferner unterstütze EUnited Robotics die Messe Münschen bei der Weiterentwicklung der Servicerobotik auf der Automatica als weltweit führende Messe für die Robotik mit dem größten Angebot an Industrie- und Servicerobotik.