Die Grafik zeigt die Anteile an untersuchten Maschinenbau-Firmen in den Branchen. Besonders in der

Die Grafik zeigt die Anteile an untersuchten Maschinenbau-Firmen in den Branchen. Besonders in der Gummi- und Kunststoffindustrie gibt es großes Potenzial für den Einsatz von Industrierobotern. 19 % der Firmen in diesem Bereich planen ihren ersten Robotereinsatz für 2011. (Quelle: Quest TechnoMarketing)

BOCHUM (mg). Die 19% der Maschinenbauer sind nicht auf Spezialanwendungen beschränkt, sondern verteilen sich über neun von zehn untersuchten Maschinenbau-Branchen. Als Motor der steigenden Nutzung von Robotern wirken dabei Maschinenbauer, die bereits Erfahrungen im Robotereinsatz gesammelt haben.

Diese Maschinenbauer sind an den Änderungen zu Robotern zu 68% beteiligt. Demgegenüber weisen Maschinenbauer, die in diesem Jahr erstmals Roboter einsetzen wollen, einen Anteil von 32% auf. Diese Faktoren legen es laut Quest nahe, dass sich der Robotereinsatz an den Maschinen zu einem Trend entwickelt.

Die ersten fünf Branchen in der Grafik (siehe Grafik) bis einschließlich Werkzeugmaschinen zeigen über dem Durchschnitt von 19 % liegende Anteile von Änderungen im Robotereinsatz. (Robotik + Automation nur mit Montage- und Handhabungsmaschinen berücksichtigt). Jeder Balken zeigt die Aufteilung, ob sich die Änderungen auf den erstmaligen oder den bisherigen Einsatz von Robotern beziehen.

Branchen, bei denen der erstmalige Einsatz von Robotern im Vordergrund der Änderungen steht, sind Gummi/Kunststoffmaschinen, Nahrungsmittelmaschinen und Druck/Papiertechnik. Aus dem Bereich Gummi/Kunststoffmaschinen heißt es dazu: „Wegen anderer Anforderungen werden bisher manuelle Tätigkeiten durch Roboter ersetzt, und zwar drei Roboter an drei Maschinen.“

Unternehmens-Statements zum Robotereinsatz

Ein Unternehmen aus der Nahrungsmittelindustrie sagt in der Studie: „Es handelt sich um eine Neuentwicklung, das ist noch Neuland in unserer Branche. Bisher wurde an dieser Stelle manuell verfahren.“ Erfahrene Anwender dehnen nach Ergebnissen der Quest-Studie den Einsatz von Robotern aus: „Wir setzen je nach Applikation bereits schon länger Roboter ein. Etwa fünf Roboter könnten pro Jahr an fünf Maschinen zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um verschiedene Sachen, die durch Roboter gelöst werden, aber meist handelt es sich darum, manuelle Aufgaben zu ersetzen“, heißt es auch einem Unternehmen der Nahrungsmittelindustrie.

Aus dem Umfeld der Robotik + Automation: „Der Einsatz von Robotern steigt in der Tendenz. Es muss allerdings technologisch Sinn machen, mehr Roboter einzusetzen. Der Robotereinsatz pro Anlage schwankt stark mit der Taktzeit der Anlage.“ Eine Firma aus dem Bereich Werkzeugmaschinen dazu: „Man sieht einen Trend in der Branche, für komplexe Handlingsaufgaben Roboter einzusetzen. Man dehnt in diesem Jahr den Robotereinsatz von bisher einen auf fünf Roboter im Jahr aus.“

Die Quest-Studie ist Ergebnis einer Umfrage unter knapp 250 Maschinenbauern aus den zehn automatisierungsrelevanten Branchen mit 100 und mehr Beschäftigten (eine Quote von 38%).