Webservice Engineering 4.0 IEC 81346

Nun ist das Navigieren über alle drei Aspekte an jeder Stelle des Objektmodells möglich.

Die Aucotec AG präsentiert zum einen mit ihrer Plattform Engineering Base (EB) die Umsetzung der international verbindlichen IEC 81346 in einer Tiefe, die nur datenbankbasierten Systemen möglich ist. Zum anderen stellt das Systemhaus einen neuen Web Communication Server (WCS) vor, der auf Basis globaler Webstandards die sichere bidirektionale Kommunikation externer Systeme mit dem Engineering erlaubt und IT-Abteilungen entlastet. Beide Neuheiten erleichtern das Bewältigen moderner Engineering-Anforderungen und verbessern die Datenqualität.

Die IEC-Norm 81346 schreibt den Aufbau einer Anlage als Objektmodell mit den drei unabhängigen Sichten „Produkt“, „Funktion“ und „Aufstellungsort“ vor. Bei internationalen Ausschreibungen kommt niemand daran vorbei. Aucotec ist es laut eigenen Angaben als erstem Anbieter gelungen, diese Sichten nicht nur grafisch abzubilden, sondern auch rein alphanumerisch und in voller Tiefe bearbeitbar zur Verfügung zu stellen. Der „Umweg“ über die Grafik wird mit der neuesten Version von EB 6.6 überflüssig. Ihre Datenbankbasierung und Objektorientierung unterstützt die IEC optimal. So ist keine zweite Symbolbibliothek nötig. Das System nutzt die vorhandenen, zentral verwalteten Symbolkonfigurationen, die sich bei Bedarf quasi auf Knopfdruck an die IEC anpassen, parallel aber auch in anderen Standards verwendbar sind.

 Außerdem ermöglicht EB das Integrieren externer oder geänderter Projekte in das bestehende IEC-Objektmodell einfach per Drag & Drop. Z. B. lässt sich der zugelieferte Schaltschrank inklusive all seiner eingebauten Geräte mit wenigen Mausklicks in die Ortsstruktur einordnen.

www.aucotec.com