Igel  Sanftanlasser

Das Echtzeit-Fehlerprotokoll kann bis zu 99 Warnungen und Abschaltung, einschließlich Ströme und Spannungen speichern. Für ausgewählte Störungsmeldungen steht ein Auto-Reset zur Verfügung. – Quelle: Igel

Im Mittelpunkt standen dabei die erweiterte ISA-SL-Serie für den Niederspannungsbereich, die insbesondere durch eine einfache Inbetriebnahme und Bedienung hervorsticht. Die ISA-SL-Sanftanlasser sind zudem für effiziente Motoren (IE3) optimiert.

Die High Performance Sanftanlasser der ISA-SL-Serie sind für Nennströme von 17 bis 1100 A sowie Netzspannungen von 208 bis 690 V ausgelegt. Die Kombination aus optischer und induktiver Technik zur galvanischen Trennung der Leistungs- von der Steuerebene führt zu einer erhöhten Störfestigkeit.

Das umfassende Schutzpaket (Unter-/Überspannung, Überlast, zu viele Anläufe, zu lange Hochlaufzeiten, Übertemperatur, Thyristorkurzschluss etc.) optimiert die Verfügbarkeit von Sanftanlasser und Motor. Zusätzlich verringern die Bypasskontakte der Sanftanlasser die Wärmeentwicklung und eliminieren die EMV-Belastung des Netzes.

Igel setzt auch bei der ISA-SL-Serie auf umfangreiche Sanftstart- und Sanftstopp-Funktionen. Der Anlauf mit Strombegrenzung zählt ebenso dazu wie eine Beschleunigungs- und Drehmomentregelung sowie eine Wiederanlauf-Verzögerung oder Pumpenkurven. Einstellungen können für insgesamt vier verschiedene Motoren vorgenommen werden.

Moderne Kommunikationsmöglichkeiten (RS 485 mit Modbus oder Profibus) sorgen für eine einfache Steuerung und Überwachung der ISA-SL-Sanftanlasser. Hierfür hat IGEL ein universales, auswechselbares Bedienfeld für die gesamte Produktlinie entwickelt.

www.igelelectric.de