ECHING (Dow Jones/rm). Die Unternehmensgruppe mit zwei operativen Gesellschaften gelte als einer der führenden Systemintegratoren in den Bereichen Verteidigung sowie Luft- und Raumfahrt und habe sich seit der Gründung 1984 in der Entwicklung und Serienfertigung hochkomplexer und robuster Computersysteme sowie spezialisierter Anwendungen fest im Markt etabliert, teilte Kontron am späten Donnerstagabend ad hoc mit. Der Kaufpreis liege zwischen 30 und 42 Mio USD, abhängig von zukünftigen Ergebnissen.

Die AP Labs-Gruppe sei sehr profitabel; die EBIT Bewertung liege deutlich unter der von Kontron. Das Unternehmen aus Eching rechnet mit einem jährlichen Umsatz von 30 Mio USD durch die neuen Tochtergesellschaften. AP Labs soll in die nordamerikanische-Zentrale integriert werden.

Laut dem Kontron-Vorstandsvorsitzenden Ulrich Gehrmann sorgt die Übernahme für Vorteile in mehrfacher Hinsicht: Sie stärke die offizielle Akkreditierung von AP Labs beim US-Verteidigungsministerium, die regionale Präsenz auf dem margenstarken US-Sicherheitsmarkt und ergänze durch ihre komplementäre System-Produktlinie perfekt die Board-Produktpalette der französischen Kontron-Tochter im Anwendungsbereich Sicherheit. Mit dem Zukauf wolle Kontron seine Position als einer der weltweit größten Anbieter von anspruchsvollen Komplettlösungen weiter ausbauen und verfolge damit konsequent die neue Strategie der Konzentration auf margenstarke Core-Embedded-Systeme.