FRANKFURT (DJ/ilk). “Wir haben jetzt wieder eine stärkere Position, um Fremdmittel aufzunehmen, als im Verlustjahr 2009″, sagte Vorstandsvorsitzender Till Reuter jetzt gegenüber der Presse. Im Juni hatte das SDAX-Unternehmen aus Augsburg mit einer Bezugsrechtskapitalerhöhung 45 Mio Euro erlöst. Zur operativen Geschäftsentwicklung sagte Reuter der Zeitung, Kuka habe für 2010 einen ausreichenden Auftragsbestand. Im Robotergeschäft bekomme die Gesellschaft gerade die Order für das vierte Quartal. 2011 rechne er mit schwächerem Wachstum in Europa und Amerika, aber China bleibe Wachstumstreiber. Nach starkem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr hatte Kuka vor wenigen Tagen die Prognose für 2010 deutlich erhöht. Details zum Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr will der Konzern am 3. August veröffentlichen.