Kuka Systems überzeugt bei Daimler mit innovativer Klebe- und Dichttechnik.

Kuka Systems überzeugt bei Daimler mit innovativer Klebe- und Dichttechnik.

AUGSBURG (mg). Erst kürzlich präsentierte Kuka Systems die Technologie der Öffentlichkeit. Nun kann das Unternehmen hierfür bereits einen Großauftrag verzeichnen. Beide Technologien sind Kuka eigene Entwicklungen, die durch eine umwelt- und arbeitsplatzfreundliche Produktion überzeugen sollen. Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka AG, würdigt die Entwicklungen: „Die Aufträge der Daimler AG als bedeutenden Kunden für Kuka bestärken uns, Innovationen in neue Technologien permanent voranzutreiben.“

SAM – Spritzbare Akustikdämmmasse

Wo bislang Bitumen- oder Butylmatten für Karosseriebereiche individuell zugeschnitten und von Hand fixiert werden mussten, automatisieren die von Kuka Systems entwickelten Anlagen den Applikationsvorgang flexibel sowohl für diverse Typen als auch unterschiedliche Modellbaureihen von Fahrzeugen auf einer Linie. In diesem Projekt werden in vier Automatikstationen mit jeweils drei Robotern auf einer Kuka Systems Lineareinheit die Dämmmassen auf die Karosserie appliziert.

Zusätzlich übernehmen die Roboter, die mit der neuen KR C4 Steuerung geliefert werden, das Handling der Anbauteile (z.B. Öffnen von Türen und/oder Heckklappe) am Fahrzeug. Das aufgetragene Acrylat-Material, das die bisherigen Bitumenmatten ersetzt, ist auf Wasserbasis und damit nicht nur eine neue umweltfreundliche Technologie, sondern zudem auch leichter und besser zu verarbeiten.

HRK – Hohlraumkonservierung

Hier kommt nicht nur das punktuelle, sondern auch das sequentielles Wachsauftragsverfahren zum Einsatz. Durch das Einsetzen beider Verfahren können größere Umfänge in kürzerer Zeit als mit dem bisherigen Verfahren erreicht werden. Die erstmals während des Prozesses stattfindende Inline-Reinigung steht für einen Ressourcen-schonenden und umweltfreundlichen Reinigungs- und Instandhaltungsaufwand.