Die Axialkolben-Verstellpumpe V60N mit Load-Sensing-Regler (oben auf der Pumpe). Durch die neue

Die Axialkolben-Verstellpumpe V60N mit Load-Sensing-Regler (oben auf der Pumpe). Durch die neue Konstruktion ist der Regler leicht einstellbar und wartungsfreundlich.

MÜNCHEN (pd). Typ V60N eignet sich für offene Kreisläufe der Mobilhydraulik, zum Beispiel für den Nebenabtrieb von Nutzfahrzeugen. Mit dem neuen Regler, der auch eine Druckbegrenzungsfunktion beinhaltet, werden selbst ungewöhnliche Anforderungen mit wenig Aufwand erfüllt. Egal, ob die Pumpe an weiche, schwingungsanfällige oder an steife, reaktionsschnelle Systeme angepasst werden soll, die Einstellung des Reglers ist einfach. HAWE Hydraulik hat dafür ein spezielles Verstellelement entwickelt, das als alleiniges Einstellelement für die Dämpfung und Aufregelgeschwindigkeit der Pumpe dient. Fehleinstellungen sind so gut wie ausgeschlossen.

Die Einstellschrauben für die Druckbegrenzung und den Standby-Druck befinden sich am Regler in Wellenrichtung. Selbst wenn die Pumpe bereits eingebaut ist, beispielsweise am LKW-Getriebe, kann der Anwender die Einstellung der Schrauben leicht verändern. Wartungsfreundlich ist das einteilige Sieb im Load Sensing-Eingang, da es ohne Spezialwerkzeug gereinigt und getauscht wird.

Eine spezielle Oberflächenbehandlung sorgt für eine lange Lebensdauer des Reglers. Damit passt er gut zur Axialkolben-Verstellpumpe Typ V60N, die ebenfalls für Langlebigkeit und Robustheit steht. Der neue Regler zeichnet sich zusätzlich durch eine kompaktere Bauweise als sein Vorgängermodell aus. Angebaut an die Pumpe ist ein weniger hoher Einbauraum notwendig.

Typ V60N ist nach dem Schrägscheibenprinzip und für einen Betriebsdruck bis max. 350 bar und einen Spitzendruck bis max. 400 bar konzipiert. Ein geometrisches Fördervolumen ist bis 110 cm3/U, ein Förderstrom bis max. 240 l/min möglich.

Die Pumpe ist mit dem neuen Regler ab September 2010 lieferbar.