Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, zeigt sich daher hocherfreut: Unsere

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, zeigt sich daher hocherfreut: Unsere Strategie ist aufgegangen und wir können durch unser innovatives Produktportfolio an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung partizipieren.

REUTLINGEN (mg). Die Neuaufträge umfassen in erster Linie Anlagen zur Produktion von Touchpanels sowie Automations- und Prozessanlagen für die Herstellung kristalliner Solarzellen. Insgesamt verzeichnet die Gesellschaft derzeit in allen Geschäftsbereichen eine stark zunehmende Wachstumsdynamik. Diese hat insbesondere im Bereich der Anlagen zur Herstellung von Flachbildschirmen in den letzten Wochen noch deutlich zugenommen.

Derzeit wird massiv in den Aufbau neuer Fertigungstätten für die Produktion berührungsempflindlicher Bildschirme, sogenannter Touchpanels, investiert. Mit seinen Tochterunternehmen in Taiwan und China ist Manz in diesem Segment der führende Anbieter von nasschemischen Prozessanlagen und Automatisierungssystemen.

Auch die Photovoltaikindustrie verstärkt weiterhin das operative Geschäft. Vor allem chinesische Kunden investieren anhaltend in neues, hocheffizientes Equipment zur Produktion von Solarzellen. Der zunehmende Kostendruck in der Photovoltaikindustrie wird nach Einschätzung der Manz Automation diesen Trend sogar noch verstärken und zu weiteren Investitionen in neue Produktionsanlagen führen. Somit profitiert die Gesellschaft von ihrer Strategie, während der Krise die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten deutlich zu intensivieren und die Produktionskapazitäten beizubehalten.

Auftragsbücher sind gut gefüllt

So tragen insbesondere die neu entwickelten Produkte zum Aufschwung bei, so dass Manz Automation ihre Position als Innovationsmotor der FPD- und Solarindustrie einmal mehr untermauert. Insgesamt hat die Gesellschaft damit eine hervorragende Ausgangsbasis für weiteres dynamisches Wachstum. Die Auftragsbücher sind bereits bis Mitte des kommenden Jahres gut gefüllt und weitere große Projekte stehen in den nächsten Wochen und Monaten zur Vergabe an.

Das Unternehmen geht daher heute davon aus, dass 2011 beim Umsatz weitere deutliche Steigerungen erreicht werden können. Auch in Bezug auf die Profitablilität zeigt sich ein sehr positiver Trend, der auch im nächsten Geschäftsjahr weitergeführt werden soll.

Dieter Manz, Vorstandsvorsitzender der Manz Automation AG, zeigt sich daher hocherfreut: „Unsere Strategie ist aufgegangen und wir können durch unser innovatives Produktportfolio an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung partizipieren. Durch die Aufrechterhaltung und den weiteren Ausbau unserer Kapazitäten sind wir in der Lage, dieses starke Wachstum zu realisieren. Auch für 2011 planen wir, unsere F&E-Aktivitäten konsequent fortzuführen und weiter auszubauen.“

Er ergänzt: „Besonders positiv sehen wir auch die Entwicklung im Li-Ion-Bereich. Hier ist es uns gelungen, weitere Pilotlinien mitzuentwickeln und damit unsere Expertise in diesem Wachstumsmarkt erneut unter Beweis zu stellen.“