Mensch-Roboter-Kollaboration Mayser

Verschiedene Sicherheitskomponenten wie sicherer Ultraschall, Flächensensoren, taktiler und kapazitiver Kollisionsschutz sowie Softcover sorgen für eine sichere Mensch-Roboter-Kollaboration. – Quelle: Mayser

Somit bietet es höchstmöglichen Schutz für den Menschen in der Zusammenarbeit mit Robotern und automatisierten Systemen. Zum Einsatz kommen Ultraschallsensoren, taktile und kapazitive Sensoren sowie Softcover.

Für kollaborierende, kooperierende und koexistierende Systeme steht zunehmend ein ganzheitlicher Lösungsansatz im Vordergrund, mit dem der gesamte Arbeitsplatz rund um Werkzeug, Werkstück und Automationsbereich abgesichert werden muss. Mayser versteht sich u.a. in den Bereichen Industrie, Robotik und Automatisierung als ein solcher Systemanbieter für unterschiedliche Produkte und Applikationen.

Eine Entwicklung sind Ultraschallsensoren mit sehr kleinen Ultraschallwandlern, die frei und losgelöst von der Elektronik positioniert werden können. Sie lassen sich in einer Applikation auch dort einsetzen, wo herkömmliche Ultraschallsensoren keinen Platz mehr finden. Unbeeinflusst von Schmutz, Fremdschall, Luftströmungen und Feuchtigkeit detektieren sie zuverlässig Menschen aber auch Objekte aus den verschiedensten Materialien – unabhängig von Form, Transparenz und Farbe.

Dabei gibt es praktisch keine Blindzone, da die Sensoren den ganzen Bereich des el-liptischen Schallfelds bis zu einer Distanz von 2,5 m messen und selbst kleine Objekte erfassen. Eine weitere Besonderheit: Die Teach-In Funktion ermöglicht das Einlernen der kompletten Messumgebung ein-schließlich der im Detektionsfeld befindlichen statischen Objekte.

www.mayser.com

Halle 8, Stand 214