Roboter Alicona

Der Roboter ist auch im manuellen Modus zu bedienen. Ein Smart-Phone zeigt via App den Live-View zur manuellen, punktgenauen Positionierung und Messung. – Quelle: Alicona

Es ist die intelligente Interaktion zwischen Mensch und Roboter, die flexible Produktionsstrategien im Zeitalter von Industrie 4.0. und Smart Manufacturing erfordern. Ihr Zusammenspiel basiert auf der Kombination von Robotik und hochauflösender Sensorik. Messtechnikexperte Alicona beherrscht laut eigenen Angaben die Umsetzung dieses Zusammenspiels auf der Basis der Fokus-Variation.

Kollaborative Systeme des Anbieters von optischer 3D Messtechnik ermöglichen die automatische Messung von definierten Messprogrammen und sind einfach zu konfigurieren. Messergebnisse sind hochauflösend, rückführbar und in hoher Wiederholgenauigkeit. Auf der AMB stellte Alicona zwei konkrete Anwendungen vor. „Wir zeigten anhand der Messung von Turbinenscheiben und großen, langen Werkzeugen, was wir unter Smart Manufacturing verstehen und wie Mensch, automatisierbare Messtechnik und Roboter zusammenspielen“, so Alicona Geschäftsführer Stefan Scherer.

Bis zu 120kg kann das neue Robotermesssystem zur Qualitätssicherung von runden, schweren Bauteilen tragen. Eine Anwendung ist die produktionsintegrierte Messung von Turbinenscheiben. Im Besonderen geht es um genormte Kantenbruchauswertung. Durch die Verifizierung von Minimalradien werden scharfe Kanten vermieden, die im schlechtesten Fall die Sicherheit von Flugzeugen beeinträchtigen. Andere Anwendungen sind die Qualitätssicherung von Kreissägeblättern oder Schleifscheiben.

Der Roboteraufbau ist so konzipiert, dass er einfach zu bedienen und programmieren ist. Der Bediener manipuliert den Roboterarm mit angebundenem Messsensor einfach und bequem zur gewünschten Oberflächenposition. Zwei Griffe mit integriertem Joystick sind am Sensor angebracht, womit der Roboterarm leicht zu bewegen ist. Ein Smart-Phone zeigt via App den Live-View zur manuellen, punktgenauen Positionierung und Messung.

www.alicona.com