Module von Mitsubishi

Mitsubishi-Module mit geringer Verlustleistung und hoher Zuverlässigkeit.

Damit erfüllen die neuen Modelle die Anforderungen der Herstellerfirmen von Universalwechselrichtern, unterbrechungsfreier Stromversorgungen (USV), Photovoltaik-Anlagen, Windenergieerzeugungsanlagen, Servoantrieben, Aufzügen und sonstiger Industrieanlagen. Die Produktfamilie wird um 17 für 1,7 kV ausgelegte Module mit einer breiten Auswahl an Wechselrichterkapazitäten erweitert. 12 der neuen Modelle sind mit NX-Gehäuse für Bemessungsströme von 100 A bis 600 A erhältlich, fünf Modelle werden mit Standardgehäuse für 75 A bis 300 A geliefert.

Durch die erweiterte Produktpalette sind in PV-Anlagen Wechselrichterkapazitäten für 690 V (AC-seitig) und 1000 V (DC-seitig) möglich. Die gegenwärtige Gehäusetechnologie erhöht die Zuverlässigkeit des bestehenden Standardgehäuses, wobei die verbesserte innere Struktur mit dem Standardgehäuseformat kompatibel bleibt, heißt es. Ein neuartiges Isolationsmaterial im Substrat sowie eine Verbesserung des internen Elektrodenaufbaus ermöglichen eine Verlängerung der durch Temperaturschwankungen beeinträchtigten Lebensdauer - der Lebensdauer, die bei einer Dauerprüfung von längerfristigen Temperaturschwankungen zwischen zwei Gehäusetemperaturen ermittelt wurde. Ferner ist die innere Induktivität niedriger und so die Funktionssicherheit der Anlage höher. Durch die Verwendung von CSTBT -Chips der 7. Generation mit Trägerspeichereffekt konnten Verlustleistung und elektromagnetisches Rauschen reduziert werden. Dazu trägt ebenfalls der Einsatz von Relaxed Field of Cathode (RFC)-Dioden bei. Die einzigartige Struktur auf der Kathodenseite des Chips trägt zur Reduzierung der Leistungsverluste und Unterdrückung von Überspannungsstößen bei.

https://www.MitsubishiElectric.de