Shapetracer II Wenzel

Optischer 3D Linienscanner Wenzel Shapetracer II an einem Horizontalarm-Messgerät der RA Baureihe. – Quelle: Wenzel

Der optische Sensor ist in das Softwarepaket PointMaster integriert und liefert laut Hersteller qualitativ hochwertige, präzise und wiederholbare Ergebnisse.

Mit dem Shapetracer II setzt Wenzel laut eigenen Angaben Maßstäbe im Bereich der Digitalisierung. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde eine Leistungssteigerung von über 400 % durch einen größeren Messbereich und eine höhere Messgeschwindigkeit erzielt. Der 3D Laserscanner erfasst, mit einer Linienbreite von bis zu 120 mm, noch mehr Daten in kürzerer Zeit.

Der Wenzel Shapetracer II bietet mit einem geringen Arbeitsabstand von 90 mm und einer Messtiefe von 120 mm im Marktvergleich herausragende Werte. Der Sensor kann sehr nahe am Werkstück scannen, womit der Anwendungsbereich optimal ausgenutzt wird. Der Wenzel Shapetracer II ist damit für die Prüfung kleiner Teile, als auch für großvolumige Komponenten bestens geeignet.

Durch den Einsatz einer blauen Laserlinie und einer besseren Auflösung wurde eine höhere Toleranz gegenüber kritischen Oberflächenstrukturen erzielt. Der Wenzel Shapetracer II arbeitet mit seinem Objektiv und Umgebungslichtfilter fremdlichtunabhängig und weist eine hohe Flexibilität gegenüber verschiedensten Werkstückfarben auf. 

Mittels Adaption an den motorischen Dreh- und Schwenkkopf PH10 von Renishaw kann der Wenzel Shapetracer II in 720 Positionen wiederholgenau positioniert werden. Dies ermöglicht flexible Messungen auch an schwer zugänglichen Werkstückmerkmalen.

www.wenzel-group.com