Der neue deckenmontierte Scara Roboter von Mitsubishi Electric ist eine hochleistungsfähige und

Der neue deckenmontierte Scara Roboter von Mitsubishi Electric ist eine hochleistungsfähige und kosteneffiziente Alternative zu Spider Robotern, um die Durchsatzrate in kritischen Fertigungslinien zu steigern.

RATINGEN (mg). Der sehr kompakte und leicht einsetzbare RH-3S verfügt über eine Reichweite von 350 mm bei einem Z-Hub von 150 mm. Er beschreibt somit einen zylinderförmigen Arbeitsbereich mit 700 mm Durchmesser und einer Höhe von 150 mm.

Durch die Deckenmontage kann der neue Roboter direkt am zentralen Einsatzpunkt angebracht werden. So befindet er sich in einer Linie mit dem Material auf dem Fließband, was ein Maximum an Fertigungsflexibilität erlaubt, ohne wertvollen Platz zu blockieren, verspricht Mitsubishi Electric. Beim Aufbau neuer Produktionszellen werde auf diese Weise Platz gespart und ein nachträglicher Einbau sei leicht durchzuführen.

Der RH-3S Scara-Roboter überzeugt durch seine hohe Leistungsfähigkeit

Neben seinem flexiblen Design überzeugt der RH-3S Scara-Roboter laut Hersteller durch seine sehr hohe Leistungsfähigkeit. Bei einem Taktzyklus von lediglich 0,32 Sekunden führt der Roboter bis zu drei Pick-and-Place-Bewegungen in einer Sekunde aus.

Er definiert einen neuen Benchmark für Scara-Roboter und besteht den Leistungsvergleich mit Spider-Robotern, heißt es. Die maximale Traglast des kleinen RH-3S liegt bei 3 kg. Durch seine Wiederholungsgenauigkeit von ±0,01 mm eignet er sich auch für präziseste Bestückungsaufgaben, so der Hersteller.

Das Hauptaugenmerk lag bei der Entwicklung dieses neuen Roboters auf einer einfachen Integrierbarkeit in bestehende Produktionslinien. So werden beispielsweise bei Aufnahme von Komponenten von einem Fließband für den Standardeinsatz zusätzlich nur ein Encoder für die Fließbandgeschwindigkeit sowie ein Vision-System zur Objekterkennung benötigt.

Das Steuergerät ermöglicht eine direkte Integration

Der Roboter wird standardmäßig mit einer eigenständigen Controller-Einheit geliefert, ist aber auch als vollständig integriertes Paket erhältlich. Das Steuergerät ist dann in ein iQ Platform Modul eingebettet und ermöglicht eine direkte Integration mit der SPS und PAC von Mitsubishi Electric.

In dieser Konfiguration hat der Controller direkten Zugang zu allen integrierten iQ Platform Modulen und somit “fast uneingeschränkte Schnittstellenmöglichkeiten”. Mit der Mitsubishi RT Toolbox2, einer PC-basierten Software zur Programmierung, Kontrolle und Diagnose, kann der neue Roboter sehr einfach programmiert werden, heißt es.

Dies ist auch mit MELFA Works 3D möglich, einer Programmierungs- und Simulationssoftware für Premium-Roboterzellen, mit der der Anwender das komplette Programm auch auf potentielle Fehler oder Kollisionen testen kann, bevor es in der realen Applikation umgesetzt wird.

In Kürze kann für die Programmierung des RH-3S auch die iQ Works Software Suite verwendet werden. Diese stellt zusätzlich eine vollständig integrierte Entwicklungssoftware für sämtliche Automatisierungsplattformen des Unternehmens dar: für SPS, Servo-Systeme, Motion Controller, Frequenzumrichter, HMIs, PC-basierte Controller und CNC-Systeme.

“Unser Roboter ist hochkompakt und nutzt seine Arbeitsreichweite aus”

Reiner Hänel, Produktmanager bei Mitsubishi Electric, meint hierzu: „In der Vergangenheit war das Argument Geschwindigkeit immer ein Grund für die Wahl von Spider Robotern. Mit seinem schnellen Taktzyklus definiert der RH-3S jedoch die Erwartungen an die Performance von Robotern neu. Unser neuer Roboter bietet nicht nur eine Reihe von Integrationsvorteilen gegenüber Spider Robotern, er ist außerdem hochkompakt und nutzt seine Arbeitsreichweite maximal aus. Diese Vorteile und die leichte Integrierbarkeit in vielfältige Automatisierungsumgebungen stellen sicher, dass der RH-3S eine effizienzsteigernde und kosteneffiziente Aufrüstung für jede Fertigungslinie bildet.“