Die modulare Unidrive SPM-Produktreihe bietet einen sehr breiten Leistungsbereich von 45 bis 1900

Die modulare Unidrive SPM-Produktreihe bietet einen sehr breiten Leistungsbereich von 45 bis 1900 kW.

HENNEF (pd). Das neue Produkt von Control Techniques hat das Potential, Kapitalkosten bei Steuerungssystemen einzusparen. Durch seinen flexibeln Einsatz bietet der SPM Power Selector Switch die Möglichkeit für die Integration einer kostengünstigen Redundanz, steigert die Fertigungseffizienz und spart zudem Energiekosten.

Der ursprünglich für die Kranindustrie entwickelte SPM Power Selector Switch hat das Ziel den Umrichter eines Kranen-Hubantriebs einzusparen. Seine Vorteile machen ihn aber vielseitig einsetzbar. Ob für Prüfstände oder für Prozessausrüstungen, der SPM Power Selector Switch deckt einen grossen Leistungsbereich ab. So kann abhängig des Leistungsbedarfs der Anwendung über ihn zusätzliche Leistungsmodule hinzugeschaltet werden. So kann unter anderem auch die Effizienz des Fertigungsprozesses gesteigert werden. Weiter kann er auch für ein redundantes System verwendet werden, um im Falle eines Fehlers den kontinuierlichen Betrieb einer wichtigen Maschine oder eines kritischen Prozesses zu gewährleisten.

Der SPM Power Selector Switch wird in Verbindung mit der Produktreihe Unidrive SPM Frequenzumrichter von Control Techniques eingesetzt. Er ist ein Mehrwegschalter, welcher die Steuersignale zu den Umrichtermodulen steuert und über Relaiskontakte verfügt, die für die Ansteuerung der Leistungsschütze benötigt werden. Mit ihm können so in parallel geschalteten Umrichtersystemen automatisch die Unidrive SPM-Module ein- und ausgeschaltet werden.

Bei einem Brückenkran beispielsweise, der über zwei Fahrmotoren und einen Windenmotor verfügt, ist es möglich nur zwei Umrichter an Stelle von drei Umrichtern zu verwenden. Dabei werden die Umrichter zwischen Fahr- und Hubbetrieb mittels des SPM Power Selector Switchs umgeschaltet. Diese Technik bietet erhebliche Kosteneinsparungen beim Systembau. Der Leistungsbereich kann wahlweise bis auf 10 Module erweitert werden.

Wenn Prüfstände in einem großen Drehmoment-/Leistungsbereich betrieben werden müssen, können bei reduzierter Ausgangsleistung SPM-Leistungsmodule abgeschaltet und bei erhöhtem Leistungsbedarf Module dazugeschaltet werden.

Die Abstimmung der Antriebsleistung auf Motoren erhöht nicht nur die Vielseitigkeit des Prüfstands, sondern verbessert auch die Strommessung des Antriebs und reduziert Verluste bzw. verbessert die Effizienz, was wiederum zu Energieeinsparungen führt.

Ein Master-Modul kann mit einer ganzen Reihe von zugeschalteten Modulen zusammenarbeiten. Mit dem Anpassen des Leistungsbereichs eines Prüfstands mit weiteren Modulen, kann flexibel auf erhöhte Anforderung eingegangen werden. Diese Flexibilität bekräftigt die Investition in den Prüfstand und erhöht zudem dessen Lebensdauer.

Zahlreiche andere Anwendungen fordern eine ähnliche Flexibilität. Bei kritischen Prozessen, bei denen eine dauernde Antriebsverfügbarkeit verlangt wird, eignet sich diese Technik ebenfalls hervorragend. Dabei wird mit zusätzlichen Leistungsmodulen sichergestellt, dass bei einem Fehler eines Moduls automatisch auf das andere Modul umgeschaltet wird. Auf diese Art kann die Redundanz des Systems bewerkstelligt und die Systemverfügbarkeit sichergestellt werden.

Die modulare Unidrive SPM-Produktreihe bietet einen sehr breiten Leistungsbereich von 45 bis 1900 kW. Entwickler können so kundenspezifische Hochleistungssysteme aufbauen, die aus Standard Modulen mit bewährter Zuverlässigkeit und kurzer Lieferzeit bestehen. Die kompakten, innovativen IP20-Module sind einfach zu bedienen und zu installieren.