STW ESX-Controller Connex

Auch Fernwartung und Diagnose mit den STW eigenen ESX-Controllern und den Connex Datenmanagement-Lösungen können durchgeführt werden. – Quelle:

Das mBMS bildet als modularer Baukasten aus Hard- und Softwarekomponenten sowohl eine „off-the-shelf“ Lösung, als auch eine Entwicklungsgrundlage für spezifische Industrie- und Fahrzeugtaugliche Batterie-Management-Systeme. Als Zielanwendungen stehen Elektro- und Hybridfahrzeuge für Straße und Flurförderung oder industrielle Großspeicher zur Netzstabilisierung im Mittelpunkt.

Für die große potenzielle Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten bietet STW kundenspezifische Anpassungsentwicklungen auf Basis des mBMS-Baukastens an. Dabei wird die Geometrie der Baugruppen adaptiert und spezielle Funktionen und alternative Schnittstellen werden implementiert.

Dank der sicheren Rechnerarchitektur mit zwei Controllern (Infineon XC, Infineon TriCore) steht ein Applikationsprozessor zur Verfügung, der Kundensoftware ausführt, ohne dass die Sicherheitsfunktionen beeinträchtigt sind. So kann der mBMS-Kunde beispielsweise eigene Algorithmen zur Zustandsschätzung einbringen.

Besonderes Augenmerk haben die Entwickler auf den Komfort gelegt. Mit der mitgelieferten „mBMS Toolchain“ kann der Batterie-Integrator das mBMS in einfacher Weise für seinen Batteriespeicher konfigurieren und das laufende System diagnostizieren. Optional kann ein spezieller Programmcode hinzugefügt werden, was die Zeitspanne zur erfolgreichen Inbetriebnahme außerordentlich kurz hält.

Das mBMS kommt als „off-the-shelf“ Lösung in Form von drei Schlüsselbaugruppen: dem zentralen BMS („Battery Main Supervisor“), einer Vielzahl von Zellüberwachungsbaugruppen („Cell Sensor Circuit“) und dem Stromsensor („Power Measurement Board“).

Alle Baugruppen sind für Batteriespannungen bis 800 Volt geeignet und zur Strommessung stehen zwei Sensortypen für 300 und 600 Ampere zur Verfügung.

www.sensor-technik.de