Automatisierungs-Controller Siemens Simatic

Mit neuen Automatisierungs-Controllern erweitert Siemens die Einsatzmöglichkeiten der aktuellen Simatic-Controllergeneration. – Quelle: Siemens

Schwerpunkt ist das erweiterte Angebot für Safety Integrated mit Failsafe-CPUs für den Simatic S7-1500 Software Controller und den Distributed Controller Simatic ET 200SP Open Controller.

Die Distributed Controller Simatic ET 200pro wurden für Standard- und fehlersichere Automatisierungsaufgaben um neue CPUs der aktuellen Simatic S7-1500-Technologie ergänzt.

Erstmals gibt es jetzt den Simatic S7-1500 Software Controller mit integrierter Safety-Funktionalität. Die neue CPU 1507S F bietet als weltweit einziger Software-Controller eine fehlersichere PC-basierte Steuerung autark vom Betriebssystem. Zudem entfällt ein sonst notweniger Safety-Controller, mit der entsprechenden Platz- und Kostenersparnis, und auch der Engineering-Aufwand sinkt.

Durch die Kombination aus PC-basierter Steuerung und Hochsprachenprogrammen eignet sich der Simatic S7-1500 Software Controller besonders für den Sondermaschinenbau. Er wird autark von Windows betrieben und bietet dadurch eine hohe Systemverfügbarkeit: Dies begünstigt zum Beispiel den schnellen Hochlauf der Steuerung und ermöglicht Windows-Updates und Reboot bei laufender Steuerung.

Auch der Distributed Controller Simatic ET 200SP Open Controller wurde mit Safety-Funktionalität ausgestattet. Mit der neuen leistungsfähigen CPU 1515SP PC F lassen sich jetzt Standard- und fehlersichere Automatisierungsaufgaben in einem Gerät lösen. Zu den Vorteilen gehören der geringere Engineering-, Evaluierungs- und Serviceaufwand, weniger Platzbedarf im Schaltschrank und reduzierte Ersatzteilhaltung.

Der modulare Simatic ET 200SP Open Controller ist besonders für den Serienmaschinenbau geeignet. Er verbindet die Funktionen eines PC-basierten Software-Controllers mit Visualisierung, Windows-Anwendungen und zentralen I/Os (Input/Output) in einem kompakten Gerät.

www.siemens.com