A-Drive bietet einen neuen Linearaktuator auf Schrittmotorbasis mit integrierter Endstufe und

A-Drive bietet einen neuen Linearaktuator auf Schrittmotorbasis mit integrierter Endstufe und programmierbarer Steuerung an.

TAUNUSSTEIN (pd). Für die Programmierung des IDEA-Drive wird eine patentierte grafische Benutzeroberfläche (GUI) verwendet, die über Bildschirmschaltflächen intuitiv zu bedienen ist. Über diese Oberfläche lassen sich alle Antriebsparameter belegen und die Stromzufuhr für Lauf- und Haltebetrieb sowie Anlauf- und Bremsvorgänge regeln. Die Versorgungsspannung beträgt 12 bis 48 VDC. Es stehen je vier optoisolierte digitale Ein- und Ausgänge für Signale von 5 bis 24 VDC zur Verfügung. Die Endstufe verfügt über eine Mini-USB-Schnittstelle.

Bei den IDEA-Drive-Antrieben kann die Spindel mit oder ohne Verdrehsicherung ausgeführt sowie mit einer externen Mutter verfahren werden. Die Ausführung mit Doppelstator erreicht eine Schubkraft von 337 N. Durch den Mikroschrittbetrieb sind besonders feine Abstufungen in der Positionierung möglich. Dies ist besonders für Anwendungen in der optischen und Laserindustrie, der Abfüllung oder auch bei bildgebenden und -verarbeitenden Verfahren vorteilhaft. Der Mikroschritt ist in Teilungen bis zu 1/64 des Vollschrittes wählbar. Mit dem Einfachstator beträgt die Schrittlänge so zwischen 3 und 48,7 m und beim Motor mit Doppelstator 15,8 bis 127 m. Die gesamte Baureihe entspricht der RoHS-Richtlinie.