Mit der neuen Baugröße des Proportional-Wegeschiebers Typ PSL bietet HAWE Hydraulik eine

Mit der neuen Baugröße des Proportional-Wegeschiebers Typ PSL bietet HAWE Hydraulik eine Produktfamilie, die Volumenströme bis 1.000 l/min abdeckt.

MÜNCHEN (pd). Die neue Baugröße wurde für Anwendungen wie mobile Schwerlastmaschinen, Pfahlbohrmaschinen, Schiff- und Eisenbahnkräne konzipiert. Weltweite Zertifizierungen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen ermöglichen die Verwendung des Ventils genauso in Erdöl- und Erdgasexplorationsanlagen, im Bergbau und in vergleichbaren Umgebungen.

Wie alle Typen dieser Baureihe steuert der Proportional-Wegeschieber die Bewegungsrichtung von Hydro-Verbrauchern und regelt deren Bewegungsgeschwindigkeit lastunabhängig und stufenlos. Die Druckölversorgung ist über Konstantpumpen- oder Verstellpumpensysteme möglich. Eine Besonderheit der Baugröße 7 ist, dass ein Volumenstrom von 1.000 l/min über nur eine Eingangssektion eingespeist werden kann. Dies ermöglicht den parallelen Betrieb von mehreren Funktionen mit voller Geschwindigkeit. Pro Funktion ist ein Volumenstrom bis max. 400 l/min unabhängig von der Last abrufbar. Eine Vielzahl von Schiebergeometrien für unterschiedliche maximale Volumenströme bietet eine gute Anpassung an den tatsächlichen Bedarf des Verbrauchers, ohne dass die Auflösung darunter leidet. Durch die unabhängige Wahl der maximalen Volumenströme an der A- und B-Seite lassen sich zum Beispiel gleiche Geschwindigkeiten für die Bewegung eines Differentialzylinders in beide Richtungen erreichen.

Bei der Entwicklung der neuen Baugröße stand auch die Reduzierung der Druckverluste und Erhöhung der Energieeffizienz im Vordergrund. Dieses Ziel wurde durch eine strömungsoptimierte Auslegung der Kanäle erreicht. Zudem wurden in der Eingangssektion zwei Rücklaufanschlüsse vorgesehen. Wie bereits bei den kleineren „Geschwistern“ des Proportional-Wegeschiebers wird auf ein möglichst geringes Regel-Δp an der Individualdruckwaage gesetzt. In der Praxis macht sich die Reduzierung der Druckverluste besonders bei Maschinen, die im Dauerbetrieb laufen, durch einen niedrigeren Treibstoffverbrauch sowie eine geringere Systemerwärmung bemerkbar. Betriebskosten sinken, Ressourcen werden geschont.

Der Proportional-Wegeschieber in Baugröße 7 wurde in Flanschbauweise konstruiert. Das ermöglicht ein einfaches Wechseln der einzelnen Schiebersektionen, da die Verbraucherleitungen nicht demontiert werden müssen. Die Betätigung des Wegeschiebers kann elektrisch-proportional, hydraulisch, manuell oder in einer Kombination davon erfolgen.

Über eine Unterplattenkombination lassen sich mehrere Ventilsektionen zu einem Ventilverband kombinieren. Die Anschlüsse sind als SAE-Flansch- oder Gewindeanschluss wählbar. Ein großer Vorteil ist, dass die Anschlüsse für Pumpe, Rücklauf und Verbraucher rückseitig angebracht sind. So benötigt der Verband im verrohrten Zustand nur einen schmalen Einbauraum. Aufgrund der kompakten Bauweise wiegt das Ventil mit 25 kg je Sektion vergleichsweise wenig.

Eingangssektionen für Konstantpumpen- oder Verstellpumpensysteme vervollständigen den Ventilverband.