Mit seiner geringen Gehäusedicke und dem seitlichem Lichtaustritt passt dieser Lichtsensor auch in

Mit seiner geringen Gehäusedicke und dem seitlichem Lichtaustritt passt dieser Lichtsensor auch in besonders schmale Lücken. (STM Sensor Technologie Muenchen GmbH)

NEUBIBERG (rm). Das Gerät soll mit 1,7mm Dicke der weltweit flachste Optosensor sein.

Die optischen Mikrosensoren MicroMote des Herstellers mit separatem Verstärker, sind auf maximale optische Leistung bei geringstmöglichem Einbauvolumen ausgelegt. Mit seiner Gehäusedicke und dem seitlichem Lichtaustritt passt der Lichtsensor auch in besonders schmale Lücken.

Das Edelstahl-Gehäuse ist mechanisch robust und für den Einsatz auch in chemisch schwieriger Umgebung vorgesehen. Die hochflexiblen Spezial-Zuleitungen widerstehen hohen Biege-Wechselbelastungen und eignen sich damit für den Einbau in bewegte Maschinenteile. Das geringe Gewicht des Sensors ist vor allem bei großen Beschleunigungen vorteilhaft.

Durch die Art seiner Materialien eignet sich der Sensor auch für Anwendungen im Ultrahochvakuum und unter Reinstraum-Bedingungen. Bei Direktreflexion auf spiegelnden Oberflächen bleibt das erzeugte Reflexionssignal weitgehend winkelunabhängig erhalten. Auch an transparenten Objekten wird ein zuverlässiges Reflexionssignal erzeugt. Es gibt keinen optischen Totbereich. Der Arbeitsbereich beginnt bei 0 mm.

Der Lichttaster ist mit allen Verstärkern aus der Familie MicroMote kombinierbar. Aber auch der Betrieb mit einer eigenen Auswerteelektronik ist möglich. Der Optosensor lässt sich mit wenig Aufwand und schnell an spezifische Anwendungen anpassen. Gleichgültig, ob es sich dabei um die Änderung mechanischer Dimensionen oder um optische Eigenschaften handelt.