LCP  Rittal

Das LCP Industrie hat sich seit einigen Jahren als effizientes System zur flüssigkeitsbasierten Kühlung von Leistungselektronik in Schaltanlagen etabliert. – Quelle: Rittal

Das LCP (Liquid Cooling Package) Industrie eignet sich laut Rittal ideal, um ganze Schaltschrankreihen effizient zu klimatisieren. Ist der Luft/Wasser-Wärmetauscher in der Mitte einer Schaltschrankreihe installiert, wird die Kühlluft nach beiden Seiten in die Schaltschränke eingeblasen. Mit einer Kühlleistung von bis zu 10 kW lassen sich anspruchsvolle Klimatisierungsanforderungen wie die Kühlung von Frequenzumrichtern erfüllen. Der Klimaschrank mit einer Breite von 30 cm kann dabei ideal in das TS 8 Anreihschrank-System von Rittal integriert werden.

Im dem weiterentwickelten LCP Industrie sind jetzt Aussparungen vorgesehen, durch die sich Sammelschienensysteme und Kabel führen lassen. „Damit erfüllen wir die Anforderungen unserer Kunden, die das LCP Industrie auch in angereihten Schaltschränken mit durchgehenden Sammelschienensystemen einsetzen wollen“, sagt Stefan Eibach, Produktmanager Klimatisierung bei Rittal. Platz für die Durchführung des Sammelschienensystems ist oben im Klimaschrank, unten ist Platz für die N/PE-Schienen. An beiden Positionen lassen sich Kabel zusätzlich durchführen.

Die Flexibilität des LCP Industrie ist dadurch deutlich größer. Gerade in größeren Schaltanlagen mit durchgehendem Sammelschienensystem lässt sich so eine flüssigkeitsbasierte Hochleistungskühlung realisieren. Zu jeder Seite des Wärmetauscherschranks können zwei Schaltschränke gekühlt werden.

www.rittal.de