Rockwell verspricht erhöhte Produktivität und verbesserte Arbeitssicherheit durch Centerline Motor

Rockwell verspricht erhöhte Produktivität und verbesserte Arbeitssicherheit durch Centerline Motor Control Center (Bild: Rockwell).

HAAN-GRUITEN (pd). Die Centerline Motor Control Center (MCC) von Rockwell Automation sind künftig mit EtherNet/IP ausgestattet. Hersteller können damit nun unternehmensweit auf Produktionsdaten zugreifen und die Vorteile der vereinfachten Geräteprogrammierung nutzen. Die Nutzung eines einzigen Standardnetzwerks vereinfacht die Kommunikation innerhalb des gesamten Unternehmens und verleiht Anwendern die Flexibilität, Daten systemweit zu steuern, zu konfigurieren und zu erfassen. Durch die reibungslose Integration lässt sich der MCC zudem schneller über die RSLogix5000-Software konfigurieren und in Betrieb nehmen, wodurch Fehler infolge redundanter Programmierung vermieden werden können.

Durch die Ethernet-Verbindung erhalten Anwender von Centerline MCCs außerdem Remote-Zugriff auf Informationen. So kann das Personal das MCC sicher überwachen, überprüfen und Störungen schnell beheben, ohne dabei potenziellen Gefahren ausgesetzt zu sein. Da Informationen über die Leistung eines Motor Control Centers von überall abrufbar sind, müssen auch Wartungstechniker das MCC nur noch selten betreten. Dies erhöht den Schutz des Personals und reduziert gleichzeitig den Aufwand für die Ausstattung mit persönlicher Schutzausrüstung (Personal Protective Equipment – PPE).

Die Centerline-Niederspannungs-MCCs entsprechen den einschlägigen internationalen Industrienormen und erfüllen als robuste Hochleistungslösung sämtliche Herstelleranforderungen an die Motorsteuerung. Über die integrierte IntelliCenter-Technologie nutzen die Centerline-MCCs ein vorkonfiguriertes und vorab getestetes Netzwerk mit integrierter Hard- und Software. Durch dieses hohe Maß an Integration verkürzt sich die Installationszeit durch das ‚Plug & Play‘-Setup, Ausfallzeiten der Anlage können durch schnell bereitgestellte intelligente Diagnose- und vorausschauende Fehler-Daten minimiert werden.

„Mit der Integration von EtherNet/IP in die Centerline MCCs haben unsere Kunden jetzt Zugriff auf noch detailliertere Produktionsdaten“, sagt Dirk Weber, Power Control Sales Manager Northern Europe bei Rockwell Automation. „Betriebstechniker können somit potenzielle Probleme vorhersehen und Anlagenausfälle verhindern. Dies führt zu einer höheren Ressourcenverfügbarkeit, verbessert die Produktivität und reduziert die Wartungskosten.“