Die Frequenzumrichter-Steuerung EF2 ist optimal abgestimmt auf alle fest getakteten

Die Frequenzumrichter-Steuerung EF2 ist optimal abgestimmt auf alle fest getakteten Weiss-Rundschalttische. Dank webbasierter Bedienoberfläche wird die Inbetriebnahme einfach und intuitiv (Bild: Weiss).

BUCHEN (ao). Die neue Weiss-Software verbindet laut Herstellerangaben einfache Benutzerführung mit hochintelligenter Steuerungstechnik. Dank integriertem Webserver können alle Einstellungen an der EF2 einfach und bequem per Standardbrowser am PC durchgeführt werden – separate Software wird nicht benötigt. Innerhalb kürzester Zeit sei die Inbetriebnahme abgeschlossen. Weitergehender Engineering-Aufwand werde auf ein Minimum reduziert.

Weil Rundschalttisch, Steuerung und Software aus einer Hand stammen, funktioniert das Zusammenspiel völlig reibungslos, verspricht Weiss. Die Baugröße der Steuerung wurde auf ein Minimum reduziert, so dass der Platzbedarf im Schaltschrank klein gehalten werden kann. Einen weiteren Garant für den weltweiten reibungslosen Einsatz der EF2 stellt die Kompatibilität mit verschiedenen Netzformen dar. Die Feldbusanbindung erfolgt über Profibus und Profinet. SIL2 ist bereits integriert – mit Zusatzmaßnahmen wird auch SIL3 möglich.

Die Unabhängigkeit zur Maschinensteuerung ermöglicht immer ein taktgenaues Abarbeiten der anstehenden Befehle. Somit kann der Weiss-Rundtisch in den für ihn optimalen Zustand für das nächste Startsignal positioniert werden, heißt es. Mit dem Einsatz der EF2 sind die elektromechanischen Tische von Weiss nach eigenen Angaben über die gesamte Lebensdauer nahezu wartungsfrei. Daher verlängert der Hersteller die Gewährleistung für einen TC-Rundtisch in Kombination mit der EF2 auf volle vier Jahre. Denn während bei herkömmlichen Bremsmotoren nach etwa 1,5 Million Takten die Bremse überprüft beziehungsweise nachgestellt werden muss, entfällt dieser Vorgang mit der EF2 komplett. Das Wiederanlaufen nach einem Not-Halt geschieht weich und getriebeschonend, heißt es.