Auch Elefantenbullen könnten problemlos verschoben werden - zumindest, wenn man sich nur auf das

Auch Elefantenbullen könnten problemlos verschoben werden - zumindest, wenn man sich nur auf das reine Körpergewicht bezieht. (Bild: Igus)

KÖLN (pd). Die tribologisch optimierten Kunststoffe lassen sich auch für Längsbewegungen verwenden. Dazu hat das Unternehmen jetzt ‚DryLin‘-Gleitplatten vorgestellt. Mit den neuen Gleitern für Träger aller Art, z.B. Stahlträger oder Aluminiumbodenplatten, lassen sich bis zu zwei Tonnen langsam dynamisch verschieben.

Das entspricht, bei vier Platten, dem Gewicht eines afrikanischen Elefantenbullen. Schmierstofffreie Gleitplatten aus Hochleistungskunststoff sind fast überall einsetzbar. Sie werden verwendet, wenn auf beliebigem Untergrund gearbeitet wird. Hier spielt das Thema Hygiene eine zentrale Rolle, um auf undefinierten Gleitbahnen keinen Schmutz an den Lagerstellen zu binden.

Die neuen Gleitplatten sind aus dem Werkstoff ‚iglidur J‘ gefertigt, der niedrige Reibwerte mit hoher Lebensdauer verbindet. Zu den guten Gleiteigenschaften kommen eine hohe Festigkeit und Elastizität bei gleichzeitiger Kriechfestigkeit. Aufgrund der guten Elastizität sind selbst bei schockartig auftretenden Belastungsspitzen dauerhafte Verformungen ausgeschlossen.

Die Gleiter sind temperaturbeständig bis 90 °C, korrosions- und chemikalienbeständig. Schmiermittelfrei können größere Massen gegen diverse Oberflächen (Stahl, Aluminium, Edelstahl etc.) verschoben werden – bei sehr gutem Verschleißverhalten, so Igus. Eine Verschraubung über den Metall-einsatz garantiert festen Halt.

Als Standardteile sind die Gleitplatten mit kurzer Lieferzeit erhältlich in den Außendurchmessern 40, 60 und 80 mm. Die statische Tragfähigkeit beträgt 120 000, 66 000 bzw. 28 500 N. Ergänzend bietet Igus für individuelle Geometrien zahlreiche ‚iglidur‘-Halbzeuge an.