Derzeit überwiegen bei Servicerobotern die militärischen und landwirtschaftlichen Anwendungen.

Derzeit überwiegen bei Servicerobotern die militärischen und landwirtschaftlichen Anwendungen. Für die nächsten Jahre erwarten Prognosen, dass sich die Zahl der Serviceroboter im gewerblichen Einsatz verdoppeln wird (Bild: Schunk).

FRANKFURT (ks). Etwa 30% der verkauften Serviceroboter werden im militärischen Bereich für die Verteidigung genutzt, um unbemannte Flugzeuge und Fahrzeuge zu steuern oder zur Minensuche und –entschärfung eingesetzt. 25% sind als Melkroboter im Einsatz. Beide Kategorien stellen mehr als die Hälfte der bisher verkauften Serviceroboter. Das berichtet der VDMA Robotik + Automation.

Reinigungsroboter und Medizinroboter folgen mit einen Anteil von jeweils 8% und Unterwasserroboter mit 7%. Reinigungsroboter werden hauptsächlich in Schwimmbädern für die Reinigung der Becken eingesetzt. Medizinroboter unterstützen vor allem bei der minimal-invasiven Chirugie, aber auch zunehmend in der Diagnostik. Hier positioniert der Roboter das Diagnostikgerät am menschlichen Körper, z.B. bei der Biopsie.

Unterwasserroboter haben in jüngster Zeit an Bedeutung gewonnen. Sie können in Meerestiefen arbeiten, die für den Menschen unzugänglich sind. Darüber hinaus werden Roboter in der Bauwirtschaft und auf mobilen Roboterplattformen (6%) in logistischen Systemen (5%) und in der Überwachung (4%) eingesetzt.

Zahl der Serviceroboter wird sich in den nächsten Jahren verdoppeln
Prognosen für den Zeitraum von 2010 und 2013 gehen davon aus, dass sich die Zahl der Serviceroboter um weitere 80.000 Einheiten in gewerblichen Anwendungen erhöhen wird, also auf rund 160.000 Einheiten. Besonders gefragt sind Roboter für die Verteidigung, Melkroboter, Logistiksysteme, Inspektionsroboter, Medizinroboter und mobile Plattformen. Der Umsatz wird für diesen Zeitraum auf rund 12 Milliarden US Dollar geschätzt.

Der Roboter als Hilfe im Haushalt
Bisher sind die Serviceroboter für den privaten Gebrauch vor allem im Bereich Haushalt, als Staubsauger- und Rasenmäherroboter, und im Bereich Freizeit und Unterhaltung als Spielzeugroboter und Lernroboter zu finden. Von diesen Billigprodukten wurden bereits Millionen verkauft. Für den Zeitraum 2010 bis 2013 wird ein Absatz von gut 11 Mio Stück mit einem Wert von 5 Mrd Dollar vorhergesagt.

Unzählige Entwicklungen haben das Ziel, Roboter zu nutzen, um zum Beispiel als „Butler“ nützliche Aufgaben im täglichen Leben zu übernehmen. Solche Roboter müssen Bring- und Sammelaufgaben durchführen (Getränke, Bücher, usw.), einfache Tätigkeiten im öffentlichen oder häuslichen Umfeld leisten (Gegenstände vom Boden aufheben, Blumen gießen, Möbel bearbeiten und stellen, Essen wärmen usw.) oder bei Bedarf Informationen bereitstellen. Ein besonderer Fokus liegt dabei darauf, diesen Service älteren Menschen zur Verfügung zu stellen.