Das Antriebssystem EPQS der Baureihe TOX-ElectricDrive line-Q².

Das Antriebssystem EPQS der Baureihe TOX-ElectricDrive line-Q².

Komplette Antriebssysteme für diese Präzisionshub-/Presskraft-Prozesse stellt TOX Pressotechnik zur Verfügung.
WEINGARTEN (pd). Moderne sowie vor allem zu dokumentierende Arbeitsprozesse sind heute durch eine ganze Reihe von Anforderungen, wie zum Beispiel Flexibilität und reproduzierbare Präzision, gekennzeichnet. Besonders gilt dies bei kombinierten Präzisionshub-/Presskraft-Prozessen, wo konventionelle Presskraft-Antriebe im Normalfall schnell überfordert sind. Mit dem Liefer- und Leistungsprogramm TOX-ElectricDrive – elektromechanische Servo-Antriebe und Steuerungstechnik in Hard- und Software – stellt das Technologie-Unternehmen TOX Pressotechnik GmbH & Co. KG den Anwendern komplette Antriebssysteme für diese Präzisionshub-/Presskraft-Prozesse zur Verfügung. Je nach Baugröße erzeugen die Spindeleinheiten Presskräfte von 0,5 bis 400 kN und bringen diese wiederholgenau auf den (Einsatz-)Punkt.
Brandneu im Programm ist die neue TOX-ElectricDrive line-Q² mit dem TOX-Servo-Kraftpaket EPQS. Damit werden die schon bestehenden TOX-ElectricDrive Varianten line-Q und line-X um einen low cost Antrieb ergänzt. So positioniert sich dieser Antrieb in Leistung und Kosten zwischen dem bekannten pneumohydraulischen TOX-Kraftpaket und den bisherigen TOX-ElectricDrive-Linien. Bei dem neuen TOX-Servo-Kraftpaket EPQS handelt es sich um elektromechanische Servospindeln, die in drei Varianten mit Nennkräften von 25, 55 und 100 kN lieferbar sind. Die Hublängen mit 200 mm und die Verfahrgeschwindigkeit mit 100 mm/s sind für alle Baugrößen standardisiert. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen elektrischen Antrieben beziehen sich diese Nennkräfte auf „Drück- und Zieh-Operationen“ gleichermaßen, sodass sich mit den weiten Anwendungsbereichen Montieren, Einpressen, Einstanzen, Nieten, Verstemmen, Stanzen, Lochen, Prägen, Markieren, Bördeln, Zusammenpressen und Verdichten noch sehr viel flexiblere Einsatzmöglichkeiten ergeben. Die Antriebssysteme der Baureihe TOX- Servo-Kraftpaket EPQS verfügen über einen mechanisch robusten Aufbau, der aus dem Gehäuse mit innenliegendem Kugelgewindespindelantrieb, Arbeitskolben, Wälzlagern, Getriebemotor mit Resolver und Haltebremse besteht. Sie können somit für alle industriellen Arbeitsprozesse eingesetzt werden bei denen eine definierte Presskraft punktgenau aufgebracht werden muss.

Vorkonfigurierte Komponenten können unmittelbar in Betrieb genommen werden – Plug and Work

Wie bei TOX Pressotechnik zu erwarten, wurde durch die Verwendung permanenterregter Synchronmotoren das derzeitige technische Optimum für möglichst hohe Energie-Effizienz realisiert. Das sorgt für eine spürbare Senkung der Betriebskosten. Zusätzlich verfügt die Servo-Spindel über eine integrierte Haltebremse, wodurch sich auch Handarbeitsplätze in Verbindung mit einer Schutztüre realisieren lassen. Nach dem Prinzip „Plug and Work“ sind die line-Q²-Antriebssysteme vorkonfiguriert und damit sofort nach dem Einbau einsatzbereit. Der intelligente Achs-Controller line-Q² ist in zwei Ausbaustufen lieferbar, in der Basisversion als Positionierantrieb und in der Vollversion mit externem Kraftsensor und TOX softWare line-Q². Weil ansonsten die gleiche Spindelmechanik eingesetzt wird, ist ein Aufrüsten jederzeit leicht möglich. Im Vergleich zur bekannten line-X konnten kleinere und damit günstigere Komponenten verwendet werden.

Die Basis-Versionen lassen sich ohne spezielle Kenntnisse sehr einfach in Betrieb nehmen. Die Parametrierung und Visualisierung erfolgen ausschließlich über das 2-zeilige Terminal310. Es können acht Prozesse mit je fünf Fahr-Funktionen parametriert werden. In der Vollversion kommt die bewährte TOX softWare zur Konfiguration und Visualisierung zum Einsatz. Die elektromechanischen Servo-Antriebs-systeme der Baureihe TOX-ElectricDrive line-Q² können als Stand-alone-Einheiten betrieben werden oder lassen sich problemlos in alle TOX-Pressengestelle integrieren und setzen damit die erfolgreiche Baukasten-Strategie – von der Einzelkomponente bis zur Komplettmaschine aus einer Hand – erfolgreich fort.

Lieferprogramm mit der line-Q²-Erweiterung sinnvoll abgerundet

Mit den nunmehr drei TOX-ElectricDrive Baureihen können Produktions- und Montagemaschinen, Sondermaschinen und vor allem Pressen und Roboterzangen bedarfs- und leistungsgerecht ausgerüstet werden. Das bringt dem Maschinen- und Betriebsmittelbau erhebliche Zeit- und Kostenvorteile, weil die Presskraft-Antriebs- und Steuerungstechnik perfekt aufeinander abgestimmt sind und aus einer Hand kommen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit diesen elektromechanischen Servo-Antriebssystemen eine technisch wie wirtschaftlich interessante Alternative zur herkömmlichen Presskrafterzeugung. Dies gilt vor allen Dingen hinsichtlich der Integration in heute übliche Netzwerke für die moderne Produktion und nicht zuletzt wegen der Ressourcenschonung durch höchste Energie-Effizienz.