Durch die deutlich höhere Geschwindigkeit der Achsen 4, 5 und 6 bietet der IRB 120T eine um 25 %

Durch die deutlich höhere Geschwindigkeit der Achsen 4, 5 und 6 bietet der IRB 120T eine um 25 % verkürzte Zykluszeit (Bild: ABB).

FRIEDBERG (mg). Als Ergebnis überzeugt eine bis zu 25 % kürzere Zykluszeit, verspricht ABB. Weiter besteche der neue Roboter mit einer Wiederholgenauigkeit von 0,01 mm. „Der IRB 120T ist prädestiniert für hohe Anforderungen an Präzision und Geschwindigkeit, wie beispielsweise in der  Verpackungsindustrie oder in der Montage elektrischer und elektronischer Komponenten“, verspricht Nicolas de Keijser, ABB Produktmanager für Kleinroboter. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sieht er bei Automobilzulieferern.

Der Roboter lässt sich in jedem beliebigen Winkel in einer Roboterzelle, über einer Maschine oder neben anderen Robotern innerhalb von Fertigungslinien installieren. Mit seiner Robotersteuerung IRC5 Compact bietet er laut ABB eine sehr genaue Bahngenauigkeit. Das ergonomische FlexPendant ermögliche Anwendern ein schnelles und einfaches Programmieren des Roboters. Die Offline-Programmier- und Simulationssoftware RobotStudio und die flexible Programmiersprache RAPID unterstützen ein komfortables Entwickeln und Testen neuer Anwendungen. Mit dem IRB 120T verfügen Industriekunden über eine kosteneffiziente und technisch äußerst zuverlässige Lösung, verspricht der Hersteller aus Friedberg.