WM-Sieger im Roboter-Fussball ist das Team „B-Human“ aus Bremen. An den beweglichen Stellen der

WM-Sieger im Roboter-Fussball ist das Team „B-Human“ aus Bremen. An den beweglichen Stellen der humanoiden Roboter – Hüften, Knie, Ellbogen, Schultern – sind leichte, schmierfreie Polymerlager von Igus verbaut.

BREMEN / SINGAPUR (mg). Die Fussball spielenden Roboter des Weltmeisters aus Bremen sind von der französischen Firma Aldebaran Robotics. Damit sie sich leicht und schmierfrei bewegen können, kommen an den beweglichen Stellen – Hüften, Knie, Ellbogen, Schultern – Kunststoff-Gleitlager von Igus, Köln, zum Einsatz. Sanfte, ruckfreie Bewegungen unter Last und Stößen sind mit tribologisch optimierten Kunststoffen exzellent machbar, so das Unternehmen.

Für sämtliche beweglichen Elemente der humanoiden Roboter stellt Igus, Sponsor u.a. des Weltmeisters, auch weiterhin allen Teilnehmern sowie anderen Interessenten kostenfrei Gleit- und Gelenklager zur Verfügung. Auch steht das Unternehmen bei technischen Fragen zur Verfügung. Unter www.igus.de/RoboCup2010 berichtet WM-Sieger „B-Human“ jetzt in einem Weblog vom Wettkampf der autonomen mobilen Systeme in Singapur.