Baumüller-Lösungen für schnellere Inbetriebnahme 1

Mit seinem Service- und Produktionskonzept, vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten und wachsenden Softwarebibliotheken bietet Baumüller seinen Kunden das, was die zunehmende Digitalisierung von Anlagen erfordert: Transparenz, Flexibilität und Sicherheit, heißt es. Durchdachte Softwarelösungen ersetzen die aufwendige Programmierung von Maschinen in der Serienfertigung oder im Servicefall durch die automatisierte Parametrierung der Systeme, ohne hohen Kosten- und Zeitaufwand. Mit geprüften und gekapselten Bausteinbibliotheken können Maschinenbauer für die Programmierung ihrer Maschine alle Stufen, von der fertig vorprogrammierten Technologiebibliothek für Servopressen über die individualisierte Funktion bis hin zu frei kombinierbaren Elementen wählen. Alle Softwarebausteine und Bibliotheken sind im übersichtlichen Engineering Framework ProMaster abgelegt, das das gesamte Spektrum von der Konfiguration über die Parametrierung bis hin zur Programmierung abdeckt. Mit dem durchgängigen und intelligenten Datenhandling in ProMaster vereinfacht Baumüller die Modularisierung und ebnet mit durchdachter Datenselektion und -speicherung den Weg für die Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen. Für flexible Kommunikation bietet Baumüller zahlreiche Feldbusoptionen, die auch im ProMaster in zahlreichen Feldbusbibliotheken abgebildet werden.

Die Kommunikation zwischen Motor und Elektronik mit nur einem Kabel in der Variante mit Resolver bietet Baumüller bereits seit einigen Jahren als erfolgreiche Lösung am Markt an. Diese Variante verringert laut Unternehmen die Inbetriebnahmezeit, den Verdrahtungsaufwand sowie den Platzbedarf im System. Nun sind die Einkabellösungen, und einen unter anderem für die Servomotoren DSC, DSP und DSD2 mit dem digitalen Protokoll Hiperface DSL verfügbar, was eine geringere Störanfälligkeit aufweist und die Versendung zusätzlicher Daten ermöglicht. Des Weiteren stehen Endat 2.2 und zukünftig auch BISS als digitale Gebersysteme zur Verfügung.

Für Kosteneinsparungen und Bauraumoptimierungen bei Motor-Pumpenkombinationen stellt Baumüller in diesem Jahr seine neue Schnittstellenvariante mit Innenverzahnung vor. Mit dieser neuen Option, die für die Servomotorenreihen DSC, DSP, DSD2 und DS2 erhältlich sein wird, können andere kostspielige Übertragungselemente wie Kupplung und Pumpenträger entfallen. Weitere Neuheiten in der Motorenpalette sind der kompakte DSE, der primär als Bausatzlösung optimal in bestehende Maschinengehäuse integriert werden kann, aber auch als Gehäusevariante verfügbar ist, sowie die neuen Baugrößen der High-Torque-Reihe DST2. Die Direktantriebe wurden um die Baugrößen 500 und 650 ergänzt und bieten mit einem Drehmomentspektrum bis zu 60000 Nm die nötige Power für die Anwendung zum Beispiel im Maschinen- oder Schiffsbau.

https://www.baumueller.de