Den Kaufpreis für den 94,5-prozentigen Anteil, den die BayWa GmbH von der Projektentwicklungs- und Managementgesellschaft Hideal Partners erwirbt, gab der Münchener MDAX-Konzern am Dienstag mit rund 6 Mio Euro an.

FRANKFURT (DJ/gk). Die BayWa AG übernimmt rückwirkend zum 1. Januar die Schradenbiogas GmbH & Co. KG im brandenburgischen Gröden. Den Kaufpreis für den 94,5-prozentigen Anteil, den die BayWa r.e GmbH von der Projektentwicklungs- und Managementgesellschaft Hideal Partners erwirbt, gab der Münchener MDAX-Konzern am Dienstag mit rund 6 Mio Euro an. Der Zukauf sei für BayWa von strategischer Bedeutung, da er den Einstieg in die energetische Verwertung von organischem Abfall zur Stromerzeugung auf Biogasbasis bedeute, hieß es. Im Geschäftsbereich der BayWa r.e GmbH bündelt der Mischkonzern alle Aktivitäten im Bereich der regenerativen Energien.

Schradenbiogas betreibt Biogasanlagen in Brandenburg und Sachsen-Anhalt mit einer elektrischen Gesamtleistung von rund 3,6 Megawatt. Das Unternehmen beschäftigt den Angaben zufolge an die 50 Mitarbeiter und erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 5 Mio Euro.