Die Bayerngas GmbH, München, tritt zum 31.12.2015 aus dem Verband der Bayerischen Energie- und

Die Bayerngas GmbH, München, tritt zum 31.12.2015 aus dem Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (VBEW) und dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) aus. - Bild: Bayerngas

Die Bayerngas GmbH tritt Ende 2015 aus dem Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) und dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) aus. Das teilte das Münchner Unternehmen jetzt mit.

Nach eigenen Angaben zieht Bayerngas damit die Konsequenz aus der fehlenden Unterstützung bei gaswirtschaftlichen Themen und der schwachen Wirkung des Verbandes bei der Verankerung der Gaswirtschaft als wichtige Stütze einer zukunftsfähigen Energiepolitik. Dies geht zulasten einer kosteneffizienten CO2-Vermeidung und der langfristigen Energieversorgungssicherheit mit Hilfe von Erdgas, wie das Unternehmen mitteilte.

Angesichts der zunehmenden regulierungs- und marktbedingten Segmentierung des Energiegeschäfts gelinge es dem BDEW nicht, die Breite der Branche zu spiegeln und die Interessen über die einzelnen Wertschöpfungsstufen hinweg schlagkräftig zu vereinen. Bayerngas sei eines der wenigen deutschen Unternehmen, das auf allen Wertschöpfungsstufen Gas tätig sei und deshalb auch nach übergreifenden Lösungen suche. Angesichts nicht unerheblicher Kosten und des zeitintensiven Engagements sieht die Bayerngas GmbH keinen Sinn mehr in einem weiteren Verbleib im BDEW, so die Mitteilung.

Bayerngas / Stefan Weinzierl