FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”Wir haben die Gelegenheit genutzt, unsere Beteiligung an der aleo solar AG aufzustocken”, erklärte Stefan Asenkerschbaumer, in der Bosch-Geschäftsführung verantwortlich für Finanzen, am Donnerstag.

Per Mittwoch hält der Stiftungskonzern nun insgesamt knapp 82% der aleo-Aktien. Die verbliebenen Anteilseigner können ihre Aktien für 22 EUR je Stück an Bosch verkaufen. Dies entspricht nach Unternehmensangaben einem Aufschlag von gut einem Viertel auf den gewichteten Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate.

In der schweren Wirtschaftskrise hatte sich die Robert Bosch GmbH eine stärkere Diversifizierung auf die Fahnen geschrieben, um weniger abhängig von der zyklischen Automobilindustrie zu werden. In diesem Zusammenhang übernahmen die Stuttgarter 2008 die ersol Solar Energy AG, 2009 aleo und gründeten einen eigenen Solar-Geschäftsbereich.